Bärlauch-Brotstangen

Hallo,

endlich ist es soweit, die Grillsaison wurde bei uns endlich für 2018 eröffnet.
Ich muss schon sagen, ich habe es vermisst.

Eigentlich hatten wir ja vor, auch im Winter ein bisschen zu grillen, was ja mit dem Gasgrill relativ einfach ist, aber irgendwie kam es dann doch nie dazu und wir sind lieber auf Raclette umgestiegen 🙂

Dieses Jahr sind wir auch ziemlich spät dran, ich habe bei meinen Facebook Erinnerungen schon vor ein paar Wochen gesehen, dass wir letztes Jahr viel früher angefangen haben. Was aber natürlich auch bedeutet, dass das Wetter wesentlich besser war. Bis jetzt konnte das Wetter ja noch nichts von seinem Frühling zeigen. Wirklich schade.

Aber gestern, nach ziemlich viel Arbeit im Garten, hatten wir es uns verdient bei leckeren, gegrillten Köstlichkeiten zusammen zu sitzen und die getane Arbeit zu bestaunen.

Leider war es noch etwas zu kalt um wirklich auch außen zu essen, denn sobald die Sonne weg ist, ist der Frühling noch vorbei. Aber die Saison hat ja erst angefangen und wo man isst ist ja eigentlich auch egal.

Seid ihr BBQ-Fans? Verratet mir doch eure liebsten Grill-Ideen, ich bin immer auf der Suche nach leckeren Ideen die ich dann auch umsetzen bzw. ein bisschen verändern kann. Würde mich sehr über euer Feedback freuen.

Zusätzlich zum Start in die Grillsaison ist natürlich auch Bärlauchsaison. Ich liebe diesen Geschmack einfach. Man kann mich ja schon ganz einfach mit Knoblauch bekommen und Bärlauch schmeckt ja in einer gewissen Weise ähnlich aber eben ohne die bösen Nebeneffekte. Und wenn schon Saison ist, muss man ihn ja auch verarbeiten, schließlich ist die Saison viel zu schnell vorbei und man muss auf die getrocknete Variante zurückgreifen, die mich allerdings nicht so sehr überzeugt. Frisch ist doch schon viel besser.

Und da ihr ja aus den letzen Jahren schon wisst, dass ich sehr häufig zum BBQ auch ein frisches Brot backe, musste dies zum Saisonstart auch der Fall sein.

Und so sind dann diese leckeren Bärlauch-Brotstangen entstanden. Beim Backen verströmen sie schon diesen leckeren Duft nach frischem Brot und Bärlauch. Und so ist es kein Wunder, dass ich nicht abwarten konnte bis es abgekühlt ist, sondern noch im warmen Zustand das ein oder andere Scheibchen davon gegessen habe 🙂

Gut, dass dann die Gäste kamen und ich anderweitig beschäftigt war, sonst hätte ich nicht gewusst ob noch Brot für sie übrig geblieben wäre.

Natürlich lässt sich das Brot auch mit anderen Kräutern zubereiten. Lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf.

Damit ihr auch in den Genuss kommt, hier das Rezept für 2 Brotstangen (gebacken in einer Baguette-Backform)

Zutaten:
250ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
500g Mehl
2 TL Salz
50 ml Olivenöl

1 Bund frischer Bärlauch
etwas Mehl zum verarbeiten und bestreuen
etwas grobes Salz (ich hatte mir für Fleur de Sel entschieden

Zubereitung:
Die frische Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und den Zucker dazu geben. Etwas verrühren und warten bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat.

Mehl in eine Schüssel geben und das Salz dazu geben. Das Hefewasser und Olivenöl dazu geben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Es kann sein dass man noch etwas Wasser dazu geben muss, ist aber jedes Mal anders und dann immer nur in kleinen Schlucken arbeiten. Der Teig sollte nicht zu feucht sein.

Nun abgedeckt mindestens für 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.

Tipp: ich habe den Teig früh eingerührt und dann abgedeckt stehen gelassen bis ich ihn am Abend benötigt habe. Das ist kein Problem und so könnt ihr das Brot ganz frisch backen, wenn ihr es braucht und müsst dann nur noch final verarbeiten.

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. In den noch kalten Ofen eine ofenfeste Schüssel mit Wasser stellen und mit dem Ofen erhitzen lassen. So bekommt ihr eine hohe Luftfeuchtigkeit in den Ofen. Wer eine Dampffunktion am Ofen hat, kann natürlich auch diese nutzen 😉

Wenn der Teig gegangen ist, ihn nochmal mit etwas Mehl durchkneten.

Bärlauch gut waschen und in feine Stücke schneiden.

In den Teig einarbeiten und zu zwei Brotstangen formen.

 

Entweder ein Backblech mit Backpapier auslegen oder wie ich es getan habe, ein Baguette-Blech verwenden. Bei dem Blech habe ich etwas Mehl auf die Unterseite gegeben, damit es später nicht anhaftet.

Dann die Oberseite mit etwas Wasser bestreichen und mit Salz bestreuen. Zum Schluss noch etwas Mehl darüber geben.

Nun müssen die Brotstangen für ca. 30 Minuten backen. Die Brotstangen sind fertig, wenn man auf das Brot klopft und es sich hohl anhört. Bitte beachtet, diese  Zeitangabe ist jetzt für das Baguette-Blech, es kann natürlich sein, dass sich die Zeit etwas verändert wenn ihr es auf dem normalen Backblech macht. Und natürlich kommt es auf den Ofen selbst auch noch an. Schaut daher bitte regelmäßig nach dem Brot.

Wenn es eine goldbraune Farbe hat und  hohl klingt ist es fertig und kann auskühlen.

Und schon ist das Brot fertig.

Durch das spezielle Blech bekommt das Brot natürlich die Struktur, die man auch von z. B. den Aufbackbrötchen kennt. Ich habe das Blech das erste Mal verwendet und bin ziemlich begeistert 🙂

Es ist gar nicht aufwendig ein leckeres Brot zu Hause zu zaubern, man benötigt bei Hefeteig einfach etwas Zeit, aber ansonsten steht dem Brotgenuss nichts im Weg.

Probiert das Brot doch mal aus, würde mich sehr über euer Feedback und vielleicht Bilder freuen.

Liebe Grüße
Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.