Gefüllte Muschelnudeln Bacon´n´Cheese

Hallo,

es gibt Tage, da gibt es nichts besseres als Pasta. Pasta mit viel Käse. Pasta mit viel Sahne.
Kurz gesagt, Pasta die ganz ungesund ist.

Aber genau das braucht man einfach mal, immer nur Gemüse und Kalorien zählen ist auf Dauer langweilig und wenn man sich dann nicht einfach mal was gönnt, schlägt es schnell ins Gegenteil über.
So ist es zumindest bei mir, ich werde dann grummelig und bin nicht wirklich gut zu genießen. Aber nach dem einmal schlemmen ist dann auch wieder gut und dann schmeckt das gesunde Essen umso besser 🙂

Natürlich habe ich hier nicht voll zugeschlagen, ich habe mich schon ein paar „Light“ Produkten bedient, die die Kalorienbombe etwas abgeschwächt haben.

Aber ist Light wirklich immer gut? Die Frage stelle ich mir schon oft. Und wenn man wirklich Lust auf etwas ungesundes hat, sollte man dann nicht die Finger von all diesen Produkten lassen?

Fragen über Fragen, aber irgendwie kann das Gewissen dann doch nicht anders und man greift dann halt doch zu diesen Produkten, weil man sich dann einbildet, etwas besser für die Figur ist das schon. Aber ist es Gesund?

Denn wenn man sich zum Beispiel den Sahneersatz mal ansieht, was hat man da eigentlich auf den Teller? Dieser Sahneersatz beinhaltet zwar weniger Fett, also genau das was wir wollen, aber dafür Zusatzstoffe wie Emulgatore und Stabilisatoren, damit sich die Flüssigkeit wie Sahne verhält.

Ich möchte jetzt definitiv mit erhobenen Zeigefinger darauf aufmerksam machen und das Produkt verteufeln, denn ich nehme es von Zeit zu Zeit auch. Denn auf der anderen Seite denke ich mir auch, es kann nicht so ungesund sein, schließlich ist es ein Lebensmittel und diese werden ja in Deutschland streng kontrolliert. Es können also nicht so schlechte Zutaten erhalten sein.

Und so lange es diese Ersatzstoffe schon gibt, spricht ja auch dafür, dass der Markt ziemlich groß ist.

Aber ich möchte euch natürlich jetzt nicht die Lust auf dieses tolle Gericht verderben, denn wie man sieht habe ich es gut überstanden und kann noch ohne Einschränkungen diesen Post verfassen.

Ich habe aber vor, in nächster Zeit mich etwas genauer mit diesem Thema zu beschäftigen und dann auch einen sep. Post darüber erstellen, denn Interessant ist das Thema schon.

Wenn ihr bestimmte Informationen dazu wollt, lasst es mich doch wissen, dann kann ich das ein oder andere Thema aufnehmen.

So, jetzt aber zurück zur Kalorienbombe – meine Muschelnudeln Bacon ´n´Cheese.

Wie der Name schon sagt, weder Bacon/Speck noch Cheese/Käse gehören zu einer gesunden, ausgewogenen, kalorienarmen Ernährung. Aber es schmeckt soooooooooo lecker 🙂

Und so könnt ihr diese Leckerei nachkochen

Rezept ist für 3-4 Portionen, da es sehr mächtig ist, kommt es ein bisschen auf den Hunger der Mitesser an 🙂

Zutaten:
300g große Muschelnudeln
3 große, rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
200 ml Gemüsebrühe
250 ml Sahne / Sahneersatz
Öl

(Bacon)Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Oregano
200g geriebener Emmentalter

2 EL Röstzwiebeln
100g Frühstücksspeck

Zubereitung:
Die Muschelnudeln nach Packungsanweisung al Dente kochen. Anschließend gut abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit kann man die übrigen Zutaten zubereiten.
Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch fein hacken.

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nun etwas Öl in eine Pfanne geben und die Zwiebeln mit dem Knoblauch andünsten. Sie dürfen etwas Farbe bekommen, sollten aber nicht anbrennen.

Nun Gemüsebrühe und Sahne dazu geben und kurz aufkochen lassen.

Mit Pfeffer, Muskatnuss, Oregano und Salz abschmecken. Ich hatte ein Bacon-Salz zu Hause, dies hat den Geschmack natürlich vom Speck etwas intensiviert, ist aber kein Muss.
Zum Schluss den Käse zur Soße geben und bei reduzierter Hitze so lange rühren, bis der Käse geschmolzen ist.

Nun etwas von der Soße in die Auflaufform geben, damit die Nudeln später im Ofen nicht festkleben. Nun die Muschelnudeln in die Auflaufform schichten.

Jede Muschel mit etwas Soße und Zwiebeln befüllen. Die restliche Soße dann noch mit zur Auflaufform geben.

Nun die Röstzwiebeln darüber verteilen und den Speck in kleine Stücke schneiden und über die Nudeln geben.

Für nun ca. 15-20 Minuten im Ofen backen, bis der Speck schön knusprig ist.

Fertig ist ein leckerer Auflauf und richtiges Soulfood.

Sieht das nicht lecker aus?

Viel Spaß beim nachkochen.

Liebe Grüße
Soni

PS: Bilder sind nicht wirklich schön in Szene gesetzt, aber es hat so lecker gerochen und da konnte ich nicht noch viel Zeit für tolle Bilder verlieren 😉

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.