35. Synchronbacken – Aachener Poschweck mit Kirschen

Poschweck

Hallo,

es ist wieder Zeit f├╝r Synchronbacken. Und das bedeutet es wird lecker und ganz viel zu sehen ­čśë

Aachener Poschweck

Als ich die Ank├╝ndigung zum Event gelesen hatte, hatte ich damit nix anfangen k├Ânnen und hatte aber auch keine Zeit mich weiter damit zu besch├Ąftigen. Und so hab ich es gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Dann Freitagabend habe ich die ersten Bilder zur Vorbereitung gesehen und da ist es mir wieder eingefallen. Jetzt musste ich doch mal nachschauen was es eigentlich geben wird. Denn Poschweck sagt mir so gar nix.

Beitrag angesehen und ah, es ist eine Art Osterbrot aus Aachen. Das trifft sich gut, denn ich wollte auch ein Osterbrot an diesem Wochenende backen, ich hatte mir schon einige Ideen herausgesammelt und h├Ątte daraus ein Rezept erstellt und die Zutaten die ich verwenden wollte waren auch schon fast klar. Also warum nicht einfach am Synchronbacken teilnehmen, das Ergebnis w├Ąre ├Ąhnlich und so ist es noch viel sch├Âner, ein Teil des Events zu sein.

Osterzopf oder Osterbrot ist einfach lecker und so war es klar das ein neues Rezept auf den Blog kommen muss. Manchmal muss man mit dem Timing einfach Gl├╝ck haben.

Woher kommt aber dieser Name?

Paschen ist Ostern und Weck ist Br├Âtchen – so macht es schon wieder mehr Sinn, wird aber auch Aachener Osterbrot genannt. Das Geb├Ąck gibt es bereits seit dem sp├Ąten Mittelalter und ist ein traditionelles Ostergeb├Ąck.

Ich sag┬┤s ja, Kochen und Backen bildet.

Synchronbacken

synchronbacken-April-2019

Dieses Jahr habe ich das Gl├╝ck bereits das vierte Mal hintereinander teilnehmen zu k├Ânnen. Wenn ihr nach Synchronbacken im Blog sucht, findet ihr alle Rezepte zu den Events bei denen ich dabei war. Und es hat immer sehr lecker geschmeckt. Ab und zu waren auch mal Rezepte dabei, an die ich mich so nicht gewagt h├Ątte, da mir die Zubereitung einfach┬á zu lange dauern w├╝rde. Aber so in der Gruppe, aber dennoch alleine, ist es doch immer wieder sch├Ân.

Danke an Zorra und Sandra f├╝r die Ausrichtung dieses tollen Events und den vielen tollen Ideen die daraus entstehen. Immer wieder sch├Ân zu sehen wie aus einem Rezept so viele unterschiedliche Ergebnisse entstehen k├Ânnen. Wie immer gilt, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, so lange man das Originalrezept noch erkennen kann.

Am Ende des Beitrags werde ich euch wieder alle Teilnehmer verlinken, dann k├Ânnt ihr euch ansehen was alles tolles gezaubert wurde.

 

Osterbrot

Poschweck unscharf

Mein Osterbrot sollte dieses Mal ohne Rosinen sein, ich mag mittlerweile Rosinen sehr gerne, vor allem wenn sie vorher in Rum eingelegt wurden ­čÖé Aber ich hatte schon eine Idee zu Weihnachten die ich nicht umgesetzt habe und so habe ich noch getrocknete Sauerkirschen zu Hause. Ich konnte mir es sehr gut vorstellen, dann eine etwas fruchtigere Variante eines Osterbrots┬á zu backen. Und neben den Mandeln durften auch noch ein paar Pistazien mit in den Teig, ein bisschen Abwechslung schadet ja nicht.

Und die Zutaten mussten auch weg – Weihnachten ist ja doch schon ein paar Tage her.

Nachdem erlaubt ist was schmeckt, muss man einfach mal was Neues ausprobieren. Das ich am Ende beim Synchronbacken dabei bin h├Ątte ich nicht gedacht, dass Brot in einer ├Ąhnlichen Form h├Ątte es auch so bei mir auf den Blog gegeben (wenn es geschmeckt h├Ątte). Durch die Fruchteinlage wird das Hefebrot einfach noch saftiger und hat dadurch einen ganz besonderen Geschmack.

Tats├Ąchlich gibt es n├Ąmlich noch gar kein Rezept f├╝r ein Osterbrot auf den Blog. Ich habe zwar ein Rezept f├╝r die Hefe-Osterhasen die richtig lecker sind, aber ein klassisches Osterbrot gibt es bis jetzt nicht. Aber das ├Ąndert sich dann mit dem heutigen Tage.

Ostern ist zwar noch ein paar Tage weg und so lange wird sich das Poschweck auch bestimmt nicht halten, aber bei den vielen Ideen oder einfach dem Originalrezept gibt es genug zum ausprobieren und so kann es sein, dass es zu Ostern gleich noch ein Osterbrot gibt.  Wenn dem so ist, werde ich natürlich berichten.

W├╝rfelzucker in den Teig

H├Ârt sich f├╝r mich etwas komisch an, aber nachdem das Originalrezept von Lutz Gei├čler und seinem Blog Pl├Âzblog ist, vertraue ich dem Rezept vollkommen. Seine Rezepte sind wirklich toll und ich w├╝rde fast sagen mit Gelinggarantie. Der W├╝rfelzucker kommt im letzten Schritt in den Teig, unzerkleinert als ganze W├╝rfel. Beim ersten lesen musste ich tats├Ąchlich den Satz nochmal lesen, weil ich dachte ich h├Ątte einen Schritt vergessen. Aber nein, die ganzen W├╝rfelzuckerst├╝cke kommen so in den Teig.

Die Zuckerst├╝cke zerlaufen beim Backen und bilden so eine Art Zuckerkruste. H├Ârt sich sehr vielversprechend an w├╝rde ich sagen ­čśë

Poschweck Zucker

Nachdem der Poschweck gebacken war und die Zuckerkruste planm├Ą├čig sich verteilt hat, muss ich sagen, das gef├Ąllt mir ­čÖé Ich schau mal wo ich dieses Prinzip noch so unterbekommen kann. Das ist bestimmt ein sch├Âner Effekt bei so manchem Hefezopf oder so. Ich muss mal recherchieren gehen ­čśë

Damit ihr auch wisst, wie ich meine Version des Aachener Poschweck gebacken habe, hier das

Rezept

Aachener Poschweck mit Kirschen

Leckeres Osterbrot mit zuckriger ├ťberraschung

Gericht Hefegeb├Ąck
Keyword Osterbrot, Poschweck
Portionen 3

Zutaten

Vorteig

  • 210 g Mehl Typ 550
  • 145 g Wasser
  • 3 g frische Hefe
  • 4 g Vanillesalz

Einlage

  • 125 g getrocknete Sauerkirschen
  • etwas Orangensaft

Hauptteig

  • 290 g Mehl Typ 550
  • 150 ml Milch
  • 8 g frische Hefe
  • 30 g Zucker
  • 5 g Vanillesalz
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL geriebene Orangenschale
  • 150 g Butter
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 35 g gehackte Pistazien
  • 125 g W├╝rfelzucker

zum bestreichen

  • 1 Ei

Anleitungen

  1. F├╝r den Vorteig das Mehl in eine Sch├╝ssel geben. Salz dazu geben und Hefe hineinbr├Âseln. 

    Vorteig
  2. Mit Wasser aufsch├╝tten und zu einem Teig verkneten. 

    Abgedeckt f├╝r mindestens 24 Stunden im K├╝hlschrank gehen lassen. 

    Vorteig 2
  3. Zu diesem  Zeitpunkt auch die Sauerkirschen in eine gut verschlie├čbare Sch├╝ssel geben und mit etwas Orangensaft aufsch├╝tten. Auch diese m├╝ssen dann 24 Stunden ziehen. 

  4. Am n├Ąchsten Tag das Mehl in eine Sch├╝ssel geben. Hefe, Zucker, Vanillesalz, Vanilleextrakt und geriebene Orangenschale dazu geben. 

    Hauptteig
  5. Alles durchmischen. 

  6. Nun den Vorteig dazu geben und zusammen mit der Milch zu einem Teig verarbeiten. 

    Nicht gleich die ganze Milch dazu geben, sondern erst schauen ob der Teig die Fl├╝ssigkeit auch aufnehmen kann. 

    Haupt und Vorteig
  7. Anschlie├čend die Butter in den Teig einarbeiten. 

    Butter einarbeiten
  8. Nun die Mandeln, Pistazien und die abgetropften Sauerkirschen dazu geben und gut im Teig verteilen. 

    Einlage
  9. Zum Schluss mit der Hand die W├╝rfelzucker-St├╝cke im Teig verteilen. 

    W├╝rfelzucker
  10. Den Teig nochmal ca. 1 Stunde bei ca. 20 Grad ruhen lassen. 

    fertiger Teig
  11. Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 

  12. Teig in drei St├╝cke teilen und jedes Teil zu einem l├Ąnglichen Brot formen. 

    Poschweck
  13. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt nochmal ca. 90 Minuten ruhen lassen. 

  14. Ei verquirlen und mit einem Pinsel das Brot einstreichen.

    Mit einem Messer drei tiefe Schitte in den Teig machen. 

    Eistreiche
  15. Blech in den Ofen geben und ca. 35 Minuten goldbraun backen. 

    fertiger Poschweck

Und, was sagt ihr, wie findet ihr das Osterbrot? Also ich bin ja total begeistert und der Aufwand lohnt sich definitiv und selbst am 3 Tag schmeckt der Poschweck noch richtig lecker und gar nicht trocken.

Poschweck angeschnitten

Seid ihr auch so gespannt auf die Rezepte der anderen Teilnehmer, dann kommen hier auch schon die Links:

Zorra von 1x umr├╝hren bitte aka kochtopf
Birgit von Birgit D – Kreativit├Ąt in K├╝che, Haus & Garten
V├ęronique von Typisch Franz├Âsisch!
Kathrina von K├╝chentraum & Purzelbaum
Sonja von Cookie und Co
Caroline von Linal’s Backhimmel
Petra von gf Nat├╝rlich
Tina von K├╝chenmomente
Simone von zimtkringel
Petra von Obers trifft Sahne
Karin von Food for Angels and Devils
Conny von Mein wunderbares Chaos
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Tamara von Cakes, Cookies and more
Volker von Volkermampft

Bis Ostern ist noch gut eine Woche Zeit, ich w├╝rde sagen es gibt Aachener Poschweck ­čśë

Viel Spa├č beim durchst├Âbern und nachbacken – ich g├Ânn mir jetzt noch ein St├╝ck

Poschweck angeschnitten 2

Liebe Gr├╝├če

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gef├Ąllt
Folge:

7 Kommentare

  1. 10. April 2019 / 10:17

    Sch├Ân, dass du noch schnell deinen Plan ge├Ąndert und bei uns mitgebacken hast. Deine Variante mit Sauerkirschen und Pistazien im Teig klingt sehr lecker, merke ich mir f├╝rs n├Ąchste Mal, denn wie du, werde ich Poschweck bestimmt wieder mal backen.

  2. 10. April 2019 / 11:52

    Die Idee mit den Sauerkirschen ist auch sehr gut. Das muss ich mir merken. Hab noch eine sch├Âne Osterzeit.

  3. 10. April 2019 / 14:33

    Noch so ein perfekter Poschweck! Deine Variante mit den Kirschen gef├Ąllt mir fast noch besser als die mit den Cranberries ­čÖé . Ausprobieren werde ich garantiert beides mal.

    Liebe Gr├╝├če und ein sch├Ânes Osterfest

    Tina

  4. 10. April 2019 / 21:45

    Kirschen! Mein allerliebstes Obst! Die Idee klaue ich dir f├╝r meinen n├Ąchsten Poschweck!
    Ganz liebe Gr├╝├če und vielleicht bis zum n├Ąchsten Synchronbacken
    Simone

  5. 13. April 2019 / 12:50

    Das sieht sehr lecker aus. Ich fand ihn auch noch sehr gut am n├Ąchsten Tag. So sch├Ân feucht, das hat man selten bei Hefegeb├Ąck. Liebe Gr├╝sse Birgit

  6. 14. April 2019 / 16:05

    Ein sch├Ânes Aachener Poschweck auch bei dir und sogar mit Kirschen. Klasse Idee. Trotz gleichem Rezept gibt es doch kleine Unterschiede, aber geschmeckt haben sie sicher alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.