Apfelmus-Joghurt Kuchen

Hallo,

Kuchen geht immer, wahrscheinlich auch ein Grund warum diese Kategorie eine der größten Rezeptsammlungen in diesem Blog ist. Wahrscheinlich wäre mein Name „baking with love“ besser gewählt 🙂

Apfelmus

Schon ewig nicht mehr gegessen – das war der erste Gedanke als ich das Glas in der Hand hatte. Und ja, er war gekauft! Auch so ein Produkt das bestimmt super lecker ist, wenn man es selbst herstellt am Besten noch mit Äpfeln aus dem Garten aber für mich definitiv auch ein Produkt das ich ohne schlechtes Gewissen fertig kaufe.

Ich bin jetzt kein großer Fan davon, muss ich auch gestehen. Aber es gibt ein, zwei Essen bei denen gehört Apfelmus einfach dazu. Eines davon sind Reibekuchen und ein Reibekuchen ohne Apfelmus geht gar nicht für mich. Es ist diese tolle Mischung aus dem herzhaften Puffer und dem süßen Apfelmus. Ich kann mir gar nicht vorstellen Reibekuchen mit einer anderen Beilage  zu essen oder gar nur komplett in einer herzhaften Variante.

Und so kommt es dann, dass ich vielleicht ein bis  zwei Mal im Jahr Apfelmus kaufe, ansonsten kann ich mich dafür nicht begeistern, liegt wohl auch an der breiähnlichen Konsistenz die ich ja eh nicht so mag. So hatte ich nun ein halbleeres Glas im Kühlschrank und wollte nicht nochmal Reibekuchen essen. Aber wegwerfen kam auch einfach nicht in Frage. Also fing ich ein bisschen an  zu recherchieren was man machen könnte.

Einfach in Joghurt zu rühren war mir dann doch etwas zu langweilig 🙂

Nachdem die Lösung immer Kuchen ist – sollte es also Kuchen werden.

Apfelkuchen mal anders

Apfelkuchen hatte ich tatsächlich auch schon lange nicht mehr gehabt, also bietet es sich doch an einen Kuchen mit Äpfeln aber auch Apfelmus zu machen. Ich hatte zwar ein paar Bedenken ob er wirklich fest genug werden wird, oder ob es zu viel Flüssigkeit wird. Aber wie ihr sehen könnt, es war ein richtig leckerer trockener Kuchen.

Und was ist bei trockenen Kuchen immer wichtig?Natürlich das sie nicht trocken sind – kein Gefühl das man sofort etwas zum herunterspülen benötigt. Sondern sogar ein sehr saftiger Kuchen mit tollem Apfelgeschmack. Ich hatte dann auch noch ein paar Apfelstücke dazu gegeben, da ich mir dann doch nicht vorstellen konnte, dass er ganz ohne diese auskommt. Nur mit dem Apfelmus hätte er bestimmt einen Apfelgeschmack, aber nicht so intensiv. Und dann war da ja noch die Konsistenz, neben dem Kuchen noch ein paar noch immer knackige Stücke Apfel zu haben.

Für mich sehr gelungen und hat es somit auch in den Blog geschafft.

Ein Nachteil von frischen Äpfeln im Teig ist jedoch immer, dass er eine gewisse Feuchtigkeit hat und daher nicht so lange haltbar ist. Aber sollte ja bei Kuchen eigentlich nicht das große Problem sein 🙂 Und man kann ja auch noch einen Teil eingefrieren, diese Option steht ja besonders bei trockenen Kuchen.

13. Mai – Tag des Apfelkuchens

Jetzt ist auch klar, warum genau heute das Rezept in den Blog kommt – denn tatsächlich hatte ich den Kuchen bereits Anfang März gebacken und bis jetzt aber einfach keine Zeit gefunden ihn in den Blog zu stellen. Aber mit einem gewissen Ansporn rafft man sich dann doch auf und wann sollte es besser passen als an diesem Tag.

Schließlich darf der Tag gerne mit einem Stück Apfelkuchen gefeiert werden, dazu noch mit einem den zumindest ich so vorher noch nicht gebacken und gegessen habe.

Neugierig geworden? Und keine Sorge, er schmeckt natürlich nicht nur am Tag des Apfelkuchens, sondern auch die anderen 364 Tage

Rezept

Apfelmus-Joghurt Kuchen

Trockener Kuchen mit saftigen Äpfeln

Gericht Apfelkuchen, Kuchen
Keyword Apfelkuchen, Kuchen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Backzeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 1 Kuchen

Zutaten

  • 180 g Margarine
  • 180 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 TL Vanillepaste
  • 3 Eier Größe M
  • 180 g Joghurt 1,5% Fettanteil
  • 350 g Apfelmus
  • 340 g Mehl
  • 50 g gem. Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Apfel

Anleitungen

  1. Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen

  2. Margarine mit Zucker, Salz und Vanillepaste zu einer geschmeidigen Masse verrühren.

    Anschließend die Eier hineinschlagen und verrühren

  3. Joghurt dazu geben und verrühren.

  4. Apfelmus unterrühren

  5. Mehl, Mandeln und Backpulver dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten

  6. Apfel in kleine Stücke schneiden und zum Teig geben. Gut vermengen

  7. Form fetten

  8. Kuchen einfüllen und nun für ca. 60 Minuten goldbraun backen.

  9. Zum Schluß die Stäbchenprobe machen und dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

  10. Vorsichtig aus der Form nehmen und wer möchte nun noch mit Puderzucker bestäuben

Habt ihr schon mal mit Apfelmus gebacken? Wie sind eure Erfahrungen?
Lasst mich gerne daran teilhaben.

Viel Spaß beim nachbacken

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.