Bauernbrotzopf

Hallo,

es gibt mal wieder Brot und wie das wieder duftet im ganzen Haus ­čÖé Und diesmal ist noch eine ganz spezielle Zutat dabei, was das ist? Erfahrt ihr in den folgenden Zeilen

Sauerteig

Schon lagen will ich mich eigentlich mit dem Thema Sauerteig besch├Ąftigen bzw. mehr damit machen. Aber irgendwas schreckt mich doch immer ab, auch wenn ich nicht genau sagen kann was es ist. Aber es schmeckt einfach viel besser, schlie├člich ist dunkles Brot ja auch ein typisch deutsches Brot und ist irgendwie einfach noch mal leckerer.

Ich hatte ja schon mit fertigem Sauerteig gearbeitet, den gibt es im T├╝tchen im Supermarkt zu kaufen und funktioniert auch schon ganz gut. Wenn auch nicht ganz selbst gemacht ist der Geschmack doch schon mal sehr gut.

Doch dieses Mal habe ich mich an Sauerteigpulver gewagt, da man dieses einfach besser aufheben kann und so immer auf Vorrat zu hause haben kann. Ob es klappt oder nicht war noch offen als ich den Teig einger├╝hrt habe, gerochen hat es aber schon mal gut.

Experiment gegl├╝ckt

w├╝rde ich sagen, denn ich kann jetzt schon verraten, dass das Brot richtig lecker war. Nat├╝rlich musste an dieses Brot auch noch Hefe, schlie├člich braucht es noch ein Treibmittel damit es auch sch├Ân aufgehen kann.

Ich bin auf jeden Fall schon mal begeistert wie gut das funktioniert hat, auch wenn es am Ende nat├╝rlich nie so schmecken wird als w├╝rde man einen richtigen Sauerteig verwenden. Aber wenn man erstmal sich herantasten will oder einfach zur Abwechslung einen etwas anderen Geschmack m├Âchte, ist diese Variante wirklich sehr zu empfehlen. Ich bin froh es ausprobiert zu haben und hab noch mindestens einen Beutel zu Hause, entweder wird dieses Brot nochmal gebacken oder ich versuche mich einfach nochmal an einem anderen Rezept.

Nat├╝rlich alles nur f├╝r euch, damit ihr das sch├Ân nachbacken k├Ânnt ­čśë

Das Sauerteigpulver hatte ich in der Lebensmittelabteilung eines Drogeriemarktes, der gut bei Bio-Lebensmitteln ausgestattet ist, gefunden. Wenn ihr Fragen dazu habt, schickt mir doch einfach eine Email ­čśë

Frisches Brot

und dann auch noch warm, frisch aus dem Ofen ist einfach mega lecker. Ich muss mich wirklich zur├╝ck halten um nicht gleich alles aufzuessen. Dieses Brot gab es mal wieder, wie k├Ânnte es schon fast anders sein, zum Grillen. Aber was einfach noch besser ist als frisches Brot, ist frisches Brot mit Kr├Ąuterbutter vom Grill. Daf├╝r k├Ânnen alle anderen Steaks, Bratw├╝rste & Co haben, ich will nur mein Brot. Und ohne Brot ist es auch kein richtiges BBQ – zumindest f├╝r mich ­čÖé

Andere Form

Zur Abwechslung hat dieses Brot nicht die typische Form eines Brotes, sondern wird geflochten und dann in einer Katenform gebacken. Ist mal eine ganz andere Idee und schaut auch ganz sch├Ân auf dem Tisch aus.

 

Aber Aussehen ist ja nicht alles, wie im wahren Leben kommt es auf die inneren Werte an, und die sind hier auch sehr gut

Wenn ihr noch nicht viel mit Sauerteig gearbeitet habt, aber den Geschmack so gerne habt wie ich, ist das mal eine gute Alternative.

Probiert es doch mal aus, das Pulver kostet nicht viel, so das es einen Versuch definitiv Wert ist.

Wenn ich mal etwas mehr Zeit haben (wann auch immer das sein wird) werde ich mich mal ein bisschen mehr mit dem richtigen Sauerteig besch├Ąftigen und euch dann berichten, wenn ihr also merkt die Anzahl an Broten mit Sauerteig steigt an, wisst ihr das es funktioniert hat.

Aber bevor es soweit ist, kommt erstmal dieses

Rezept

Bauernbrotzopf

Sauerteigbrot gebacken in der Kastenform

Gericht Brot
L├Ąnder & Regionen Deutschland
Keyword Brot
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Backzeit 1 Stunde
Arbeitszeit 2 Stunden 20 Minuten

Zutaten

  • 200 g Roggenmehl Typ 1150
  • 75 g Weizenmehl Typ 1050
  • 75 g Mehl Typ 405
  • 1/2 W├╝rfel frische Hefe
  • 15 g Sauerteigpulver z. B. Sauerteig-Extrakt von DM-Bio *Werbung da Markennennung*
  • 1 TL Salz
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Brotgew├╝rz

Anleitungen

  1. Mehlsorten in eine R├╝hrsch├╝ssel geben

  2. Salz, in kleine St├╝cke gebrochene Hefest├╝cke sowie Sauerteigpulver dazu geben

  3. Wasser dazu geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten

  4. Kastenform einfetten

  5. Den Teig in drei St├╝cke teilen

  6. Jedes St├╝ck zu einem langen, nicht zu d├╝nnen Strang rollen

  7. Zu einem Zopf flechten, dieser sollte die Gr├Â├če der Kastenform haben

  8. Zopf hineinlegen und f├╝r ca. 1 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen

  9. Der Teig sollte sich dann verdoppelt haben, anschlie├čend das Brot mit etwas Wasser einpinseln und mit dem Brotgew├╝rz bestreuen

  10. Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und dann das Brot f├╝r ca. 60 Minuten backen

  11. Wenn es hohl klingt ist es fertig, ausk├╝hlen lassen und aus der Form nehmen.

Lust auf frisches Brot bekommen? Dann viel Spa├č beim nachbacken

Liebe Gr├╝├če

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gef├Ąllt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.