Croissant Tannenbaum

Hallo,

ich möchte es noch gar nicht glauben, etwas weniger als eine Woche bis Weihnachten und in zwei Wochen ist schon 2018.

Wo ist nur die ganze Zeit schon wieder geblieben. Und dieses Jahr habe ich auch noch das Gefühl, dass es noch schneller ging als schon die letzten Jahre und jetzt ein paar Tage vor Weihnachten bin ich so schlecht auf Weihnachten vorbereitet wie eigentlich noch nie.

Woran das liegt? Ich weiß es leider nicht, ich hatte ja schon beim Plätzchenbacken das Gefühl das alles langsamer ging oder die Zeit einfach zu schnell vorbei gegangen ist.  Vielleicht liegt es ja am Alter?

Damit es aber an Weihnachten auch was schönes zu Essen gibt, muss ich jetzt  mal langsam mit der Planung anfangen. Und den Anfang macht das Frühstück am 1. Weihnachtsfeiertag.

Denn wann würde ein Croissant Tannenbaum besser passen als an den Weihnachtstagen? Ob als Frühstück oder zum Brunch, ganz egal diese Tannenbäume verzaubern durch Aussehen und Geschmack.

Gefüllt werden sie ganz einfach mit der Lieblingsmarmelade oder Creme und da man gerade an diesen Tagen schon genug zu tun hat, bediene ich mich einfach dem fertigen Teig aus dem Kühlregal. Denn diese haben auch gleich die optimale Form.

Den Tannenbaum kennt man ja schon mit Blätterteig aber mit den Croissant-Teig werden sie für mich einfach etwas Frühstückstauglicher.

Und schnell gemacht sind sie auch, auch wenn man das keinem sagen muss 😉

So geht´s:
Zutaten
1 Packung Croissants zum fertigrollen und -backen
Lieblingsmarmelade oder Aufstrich

Wer möchte
gepuffter Quinoa, Nüsse oder ähnliches
Puderzucker
Goldpulver (Lebensmittelecht)

Zubereitung:
Ofen nach Packungsanleitung vorheizen.
Backpapier auf ein Backblech legen.

Die Croissants ausrollen und zwei Dreiecke abschneiden. Das erste Dreieck auf das Backblech legen und mit Marmelade oder dem gewünschten Aufstrich bestreichen. Einen kleinen Rand frei lassen.

 

Nun das zweite Dreieck darauf legen und darauf achten, dass der untere Teil abgedeckt ist. Leicht andrücken.

Nun Schnitte wie auf dem Bild setzen. Nicht ganz bis nach oben, sondern eine Spitze lassen.

Für den Stamm den unteren Bereich nach Innen aufrollen. Nach oben hin nun die einzelnen Stränge verdrehen und etwas am Backpapier festdrücken, damit es sich nicht wieder aufrollt.

 

So dann mit dem gesamten Teig verfahren.

Bei mir haben zwei Tannenbäume auf ein Backblech gepasst, daher habe ich mich dann für Heißluft entschieden, um beide Backbleche zusammen zu backen.

Wer möchte, kann wie ich den gepufften Quinoa oder Nüsse auf den Tannenbaum streuen und etwas andrucken.

Nun für ca. 15 Minuten goldgelb backen.

Komplett auskühlen lassen und dann servieren.

Den einen Tannenbaum habe ich dann mit Goldpulver bepinselt, den anderen mit Puderzucker bestreut.

 

Sieht es nicht super schön aus so richtig passend zu Weihnachten?

Tipp: natürlich kann man den Tannenbaum auch mit einer herzhaften Füllung zubereiten. Als Pizza kann ich es mir gut vorstellen, bzw. es würde eher einer Calzone ähneln oder einfach mit Pesto und Parmesan füllen 🙂 Ach, da gibt es so viele tolle Möglichkeiten. Einfach mal der Fantasie freien lauf lassen.

Wünsche euch eine schöne Vorweihnachtswoche und lasst euch nicht vom Vorweihnachtsstress anstecken.

Liebe Grüße
Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.