Kleiner gedeckter Apfelkuchen

gedeckter Apfelkuchen

Hallo,

es ist mal wieder Zeit für Kuchen und mit so vielen Äpfeln im Garten war klar, es wird ein Apfelkuchen.

Äpfel Garten

Kuchen macht Glücklich

Kuchen ist Soulfood und macht einfach Glücklich. Ich denke es kann keiner abstreiten, dass er bei dem Genuss von einem leckeren Stück Kuchen nicht einfach ein bisschen den Stress des Alltags vergisst und auch wenn es noch so ein bescheidener Tag ist, ein kleines Lächeln dabei auf den Lippen trägt. Zumindest ist dies bei mir der Fall. Das ist einerseits Glück aber auch Fluch.

Ihr könnt euch bestimmt schon denken. Schon allein das Backen ist für mich Entspannung und wenn es ein Knetteig ist, darf der manchmal auch etwas leiden. Aber dadurch wird er auch immer gut, denn da kann man seinen ganzen Frust auch ablassen und so ein Knetteig, wie der Name ja schon sagt, muss eben viel geknetet werden und da kann es sein, dass er dies ziemlich gut geknetet wird. Aber das ist definitiv ein Schritt zur Entspannung für mich.

gedeckter Apfelkuchen2

So hat wohl jeder seine kleinen Mittel um sich zu entspannen und wenn man dabei auch noch was leckeres produziert, hat man doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen 😉 Und wenn ich dann entspannt bin und dann endlich ein Stück der Leckerei auf den Teller hat, stellt sich auch gleich ein bisschen Glück ein. Klar, dass klappt natürlich nicht immer, aber ein ganz kleines bisschen hilft es doch und schließlich kann das Stück Kuchen nichts dafür, dass man in der Situation ist in der man gerade ist.

Frustessen

Wie ich schon gesagt habe, dass Backen, Kochen und Essen mich entspannt so ist das natürlich auch gleichzeitig Fluch. Denn in einer stressigen, nervigen oder gar traurigen Situation ist es eben auch immer mal ein Stück Kuchen, ein leckeres Essen oder Schokolade die einen ein gutes Gefühl geben. Und da fangen die Probleme ja schon wieder an 🙂 Gut, Problem ist es ja keines, denn es gibt da außen in der Welt wirklich Probleme, da ist dieses eigentlich keines. Aber in einer dauerstress Situation führt ständiges Essen eigentlich nur noch zu mehr Frust, auf der Waage.

Keine Sorge, ich werde jetzt hier keine Rede halten, dass man besser auf Zucker verzichten sollte und das Essen in Maßen besser ist aber der erste Schritt zur Besserung ist ja schon mal das man selbst davon weiß. Und ich müsste mir hier schon weiter Gedanken machen, denn wenn die Leidenschaft zum Kochen, Backen und Essen dazu führt, dass man sich nicht mehr so wohl fühlt, ist das denke ich auch nicht die richtige Richtung.

Aber gut, da fehlt mir wohl der Ehrgeiz dabei zu bleiben und neben dem leckeren Stück Kuchen dann auch ausreichend Ausgleich zu suchen, damit man von dem Kuchen nicht noch so lange Erinnerungen auf der Hüfte herum trägt 🙂

Was hilft euch beim Stressabbau? Habt ihr Tipps für mich?

Kleine Backform – Großer Geschmack

Ihr habt bestimmt schon oft mitbekommen, dass ich zu den kleinen Backformen greife. Nicht, dass ein großer Kuchen keine Abnehmer finden würde, aber gerade die kleinen Kuchen sind perfekt mal für ein Wochenende oder einen kleinen Haushalt. Oder eben wenn man etwas ausprobieren möchte sind diese kleinen Formen perfekt. Und dabei sehen die Kuchen in Klein auch immer noch richtig süß aus.

Also was will man eigentlich mehr. Und es gibt mittlerweile wirklich alle Formen die es in der normalen Variante gibt, auch in der Kleinen. Ihr könnt euch also vorstellen, wie mein kleines Lager aussehen muss. Es gibt alles doppelt, dreifach, denn zum Beispiel die Springform habe ich tatsächlich in zig Varianten. Als große Käsekuchenform (ich weiß gar nicht wie groß sie tatsächlich ist, aber ich glaube 28 cm), dann die normale Form mit 26 cm, ein oder zwei kleinere mit 20 cm und dann auch nochmal zwei mit 18 cm. Und ganz zum Schluss habe ich noch eine ganz kleine, ich denke sie hat 10 oder 12 cm. Und ja, ich brauche wirklich alle. Wobei man auch sagen muss, dass der Unterschied zwischen 20 und 18 cm eigentlich keine Absicht war.

Ich hatte eine kleine Form gekauft und wollt dann daraus eine Torte backen, also habe ich noch eine Form gekauft. Ab Ende habe ich dann festgestellt, dass es in dem kleinen Format wirklich zwei Größen gibt. Also musste ich bei jeder Größe mindestens noch eine Form dazu kaufen, damit ich auch wirklich mindestens zwei für Torte backen habe. Also ihr seht schon, ich konnte gar nicht anders und es war wirklich keine Absicht. Was bei der Springform geht, kann ich aber bei der Katenform fast ähnlich fortsetzen. Neben einer übergroßen Form, einer normalen, einer kleinen gibt es auch eine Miniform bzw. dann noch eine Art Muffinblech in Kastenform 🙂

Backsortiment

Und glaubt mir, ich könnte länger so weitermachen.  Aktuell habe ich keinen richtigen Raum in den ich mein Zubehör aufbewahre. Es ist eine kleine Kammer unter der Treppe und alles ist in Kisten verstaut. Ich weiß zwar grob wo was ist, aber es ist doch immer wieder eine große Suche wenn ich genau nach DEM Zubehör suche. Das soll sich irgendwann mal ändern, aber dafür braucht es mal Zeit um einen Plan zu entwerfen und dann zeige ich euch gerne mal meine Schätzchen. Es werden auch regelmäßig mehr, schließlich hab ich genau DIESE Form noch nicht und das geht ja gar nicht. Manch einer möchte sagen, ich könnte einen kleinen Bachverleih ausmachen denn ich hab gefühlt wirklich alles. Aber das sagt nur ein Außenstehender, denn mir fehlt noch viel ein, was so in meinem Sortiment noch fehlt 🙂

Jetzt aber genug geschrieben, schließlich wollt ihr ja das Rezept für den Kuchen und das kommt auch jetzt

Rezept

Gedeckter Apfelkuchen

Kleiner Apfelkuchen in der 20cm Form 

Gericht Kuchen
Keyword Apfel, Apfelkuchen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Portionen 8

Zutaten

Teig

  • 65 g Butter
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 Packung Orangeback
  • 1 EL Vanilleessenz
  • 180 g Mehl

Füllung

  • 4 Äpfel (ca. 400g)
  • 25 g Butter
  • 2 EL Vanilleessenz
  • 2 EL Zucker
  • 40 g Mandelblättchen

Anleitungen

  1. Kalte Butter in kleine Würfel schneiden und in eine Rührschüssel geben. 

    Butter
  2. Zucker, Ei, Orangeback dazu geben und vermischen. 

    Butter Ei
  3. Nun Vanilleessenz dazu geben und nochmal verrühren. 

    Vanilleessenz
  4. Mehl nach und nach dazu geben und alles schnell mit den Händen zu einem festen Mürbteig verarbeiten. Evtl. etwas mehr Mehl dazu geben, wenn der Teig noch klebt.

  5. In Folie einschlagen und in den Kühlschrank legen.

    fertiger Teig
  6. Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. 

  7. Äpfel mit der Butter, Vanilleessenz und Zucker in einem kleinen Topf dünsten bis die Äpfel weicher, aber noch immer bissfest sind. Zum Schluss die Mandelblättchen dazu geben und gut verrühren. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 

    Äpfel dünsten
  8. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 

  9. Die kleine Springform mit Butter einfetten. 

    Springform
  10. Teig aufteilen. 1/3 in den Kühlschrank legen den Rest auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Teig sollte nicht zu dünn sein und etwas größer als die Springform. 

    Teig ausrollen
  11. Den Teig nun vorsichtig in die Springform legen und an den Boden bzw. vorscihtig an den Rand andrücken. Der Teig sollte nicht reißen.

    Teig in Springform
  12. Der Teig sollte etwas über den Springformrand herausragen. 

    Teig angepasst
  13. Nun die Äpfel einfüllen. 

    Äpfel einfüllen
  14. Restlichen Teig ausrollen. 

  15. Wer möchte, kann noch ein Muster einprägen wie ich es gemacht habe, aber kein Muss. 

    Teig mit Prägung
  16. Nun den Deckel auf die Äpfel legen und mit den überschüssigen Teig vom Rand gut verschließen. 

    fertiger Kuchen
  17. Den Kuchen auf mittlerer Schiene für ca. 25-30 Minuten backen bis er eine goldbraune Farbe hat. 

    gebackener Kuchen
  18. Auskühlen lassen und genießen

Was haltet ihr von dem gedeckten Apfelkuchen? Er kommt ohne viel Schnick-Schnack aus und überzeugt einfach mit einem leckeren, unverfälschten Geschmack von Äpfeln.

Ich finde diese Variante sehr lecker, weil der Apfel im Vordergrund steht und nicht durch andere Geschmacksrichtungen überdeckt wird.

gedeckter Apfelkuchen angeschnitten nahViel Spaß beim ausprobieren.

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.