Halloween Kekse

Halloween KekseHallo,

Halloween steht vor der Tür und da müssen natürlich Kekse her 😉

Kekse aber keine Plätzchen

Ich bin da sehr festgefahren würde ich fast sagen, denn Plätzchen gibt es nur zu Weihnachten, unter dem Jahr heißen sie dann ganz einfach Kekse. So mag ich es gar nicht, wenn jetzt jemand Plätzchen dazu sagt oder was noch schlimmer ist, jemand zu meinen Weihnachtsplätzchen Kekse sagt. Das geht gar nicht 🙂

Wichtig ist natürlich das sie schmecken und da ist es dann auch egal wie man sie nennt, aber trotzdem hab ich da so meinen Tick. Gut, hat nicht jeder einen Tick und würde es dann sonst nicht langweilig sein wenn alle gleich wären?  Aber dieses Jahr hat sozusagen die Bäckerei schon früher angefangen, denn so früh hatte ich noch nie einen Keksteig zubereitet. Aber man muss ja mit dem Trend gehen und ich hab so schöne Formen gefunden, das musste dann dieses Jahr einfach sein. Vielleicht wird es ja eine neue Tradition bei uns, wer weiß 🙂

Halloween

So richtig feiern wir Halloween nicht, es kommen sogar kaum Kinder vorbei. Wenn wirklich mal 2 Gruppen bei uns klingeln ist das wirklich viel. Aber so lange gibt es Halloween ja bei uns noch nicht. Als ich Kind oder Teenager war gab es das nicht, man kannte es  zwar aus Filmen oder auch von meinem Brieffreund aus Amerika, aber hier bei uns sind keine Kinder um die Häuser gezogen und haben nach Süßem oder Saurem gefragt. Eigentlich ja eine schöne Tradition, aber manche übertreiben es dann einfach auch.

Als es dann so langsam angefangen hat, und bei uns hat es noch länger gedauert da wir eine Kleinstadt sind, haben es einige Gruppen einfach übertrieben. Sie hatten dann mit Eiern auf Häuser oder Autos geworfen, oder mit Toilettenpapier Autos eingewickelt, etc. oder sonst noch Unsinn gemacht. Da finde ich schade, denn so hat man ungern den Kindern die Tür aufgemacht, weil man einfach nicht wusste was einem erwartet.

Wir hatten zwar immer was  zu Hause, aber oft haben wir dann noch Wochen an den Süßkram gegessen, weil einfach niemand bei uns geklingelt hat. Und die letzten Jahre waren es immer mal zwei, drei Kinder aber sonst auch nichts.

Nachdem ich schon Fasching nicht mag, werde ich mit Halloween einfach nicht warm. Mir ist der Feiertag danach viel wichtiger 🙂

Kekse Keske Kekse

Noch ein Grund warum ich mich dieses Jahr  zu Halloween Keksen hinreisen hab lassen ist, dass ich ja ein tolles Set gewonnen habe, für Lettering auf Keksen und Kuchen. Und das wollte ich natürlich ausprobieren. Erstmal klein anfangen und üben bevor man es mal auf einer Torte versucht. Und ich muss sagen ich bin ganz begeistert von den Lebensmittelstiften und auch wie gut sich Fondant auf Keksen macht.

Meine Halloween Kekse sind jetzt nicht sonderlich gruselig geworden, aber ich finde sie süß, im wahrsten Sinne des Wortes 😉 Und in die Ausstecher hab ich mich einfach sofort verliebt, und so kam eben dieses Jahr alles zusammen und das Ergebnis wollte ich euch einfach nicht vorenthalten. So bin ich halt 😉

Halloween AusstecherleAls Basis habe ich mein Butterplätzchenrezept genommen, nur eben einen kleinen Teil davon. Möchte euch aber das Rezept hier trotzdem noch geben, bzw. was ihr alles braucht um Fondant auf die Kekse zu bringen

Rezept

Halloween Kekse

gruselig, süße Kekse verziert mit Fondant und Zuckerglasur

Gericht Kekse
Keyword Halloween
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten

Zutaten

  • 60 g weiche Butter
  • 60 g Margarine
  • 125 g Zucker
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • etwas Rum kann auch weggelassen werden

Für die Verzierung

  • Fondant
  • helle Marmelade
  • Puderzucker
  • weißer Rum / Zitronensaft / Wasser
  • Lebensmittelfarbe
  • Lebensmittelstift

Anleitungen

  1. Butter und Margarine gut miteinander verrühren. Dann den  Zucker dazu geben und glatt rühren. 

    Ei dazu geben und alles zu einer glatten Masse verarbeiten. 

    Einen Schuss Rum dazu geben (gibt den typischen Geschmack meiner Butterplätzchen) und nun das Mehl unterheben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. 

    In Folie packen und mindestens für eine Stunde im Kühlschrank kühlen.

  2. Wenn der Teig gut durchgekühlt ist, ein Teil davon abnehmen. Rest in den Kühlschrank legen. 

  3. Ofen auf Ober-/Unterhitze 180 Grad vorheizen. 

  4. Auf die Unterlage etwas Mehl geben und dann den Teig kurz kräftig durchkneten und dann mit dem Nudelholz ausrollen. Der Teig sollte für diese Kekse nicht zu dünn sein, damit man dann später besser damit weiterarbeiten kann. 

    Keksteig
  5. Nun die Ausstecher leicht bemehlen und die Motive ausstechen die man sich ausgesucht hat. 

    Ausstecherle
  6. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier legen und dann für ca. 8-10 Minuten goldbraun backen. 

    Hier kann natürlich jeder Ofen anders arbeiten, daher bei dem ersten Blech dabei bleiben, ob die Backzeit kürzer oder gar länger ist und dann die restlichen Bleche so verarbeiten. 

    vor dem Backen
  7. Nach dem Backen komplett auskühlen lassen.

    fertige Kekse
  8. Fondant-Kekse

    Fondantkeks
  9. Fondant dünn ausrollen, ich hatte mir hier die Hilfe von Bäcker-Stärke dazu genommen und es hat wunderbar geklappt. 

    Nun die gleiche Form wie die Kekse die belegt werden sollen ausstechen.

    Fondant
  10. Etwas helle Marmelade (ich hatte Aprikose) glatt rühren und mit einem Backpinsel dünn auf den Keks streichen.

    Fondant auf Keks
  11. Nun den Fondant nehmen und darauf setzen so dass er bündig ist. Leicht andrücken und etwas antrocknen lassen. 

    Fondantkürbis
  12. Ich hatt dann noch mit einem Lebensmittelstift meine Geister beschriftet

  13. Für die Plätzchen mit Puderzuckerglasur

    Etwas Puderzucker mit Flüssigkeit verrühren, es sollte eine nicht zu dünne Masse entstehen. Nun nach Wunsch mit Lebensmittelfarbe einfärben und Kekse bemalen.  Gut trocknen lassen. 

    Puderzuckerglasur
  14. Die Kekse halten sich in einer gut veschlossenen Dose mehrere Wochen. 

    fertige Kekse

Es hat viel Spaß gemacht die Kekse zu verarbeiten und ich glaube das könnte eine schöne Tradition werden. Vielleicht kommen die nächsten Jahre noch weitere Halloween-Rezepte und Ideen dazu. Vielleicht lohnt sich dann auch eine spezielle Kategorie. Lasst euch überraschen.

Happy Halloween und dann natürlich auch Feiertag am 1. November.

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.