Lachs-Brezel Trifle

Lachs Trifle 3Hallo,

wie versprochen kommt mein Weihnachtsmenü recht schnell dieses Jahr online. Meinen Hauptgang habt ihr ja schon kennengelernt, jetzt kommt die Vorspeise. Die Reihenfolge ist zwar nicht ganz eingehalten, aber dank der Suchfunktion ist dies ja nicht so schlimm 😉

Weihnachtsessen mal anders

Früher war das traditionelle Weihnachtsessen ganz einfach. Kartoffelsalat, Würstchen manchmal Leberkäse. Fertig. Das war es.

Es sollte ja schließlich auch schnell gehen, denn die Geschenke haben ja schon gewartet und das Essen war ja nur Beiwerk. Ich hätte es früher wahrscheinlich gar nicht gebraucht, so lange man endlich ins Wohnzimmer mit dem geschmückten Baum konnte unter dem dann der Berg Geschenke lag. Und vorher ertönte das Glöckchen, dass eindeutige  Zeichen, dass endlich das Christkind da war.

Und meistens wurde mein Wunschzettel schön brav erfüllt, ich war anscheinend das ganze Jahr über immer sehr lieb und brav 🙂

Ach, das waren noch Zeiten, oder? Die Erinnerungen sind zwar ziemlich verschwommen und werden denke ich nur von Bildern aufrechterhalten, aber das Gefühl daran zu denken ist schon schön. Die ganze Familie zusammen, man lernt erst zu schätzen wenn man es nicht mehr habt. Im Laufe der Zeit musste man viel Abschied nehmen und so ist Weihnachten heute nicht mehr das, was es einmal war. Nicht der Geschenke wegen, sondern wegen dem Gefühl.

Änderungen sind notwendig

da es ja nicht mehr nur um die Geschenke geht, wird seid nun vielen Jahren an Weihnachten ein kleines Menü gezaubert. Das war jetzt das 7 Weihnachten ohne meinen Papa und seit 7 Jahren gibt es ein 3-Gänge Menü. Davor war es zwar auch schon etwas aufwendiger, aber so wie es heute ist, ist es erst seit dieser Zeit. Im ersten Jahr hauptsächlich um nicht nachzudenken, dass ein Platz am Tisch leer bleiben wird und daraus hat sich dann eine neue Tradition gebildet.

Und auch wenn es für mich an Heilig Abend doch etwas Stress bedeutet, so finde ich es schön und denke mir immer wieder, dass ich ein solches Menü eigentlich öfter machen könnte. Vielleicht nicht mit Gerichten die ich so in der Art vorher noch nicht gemacht habe, aber an sich macht es ja Spaß.

Wenn man die Gesichter sieht, wenn man dann ein mit Gold bestäubtes Glas auf den Tisch stellt und die Vorfreude endlich probieren zu dürfen ist einfach unbezahlbar.

Immer wieder was Neues

muss an Weihnachten auf den Tisch kommen. So kommt es zwar auch zu dem Zwischenfall mit meinem Hauptgang, wobei ich hier mittlerweile weiß, es lag an der Bratpfanne die noch im alten Jahr dann auf dem Müll gelandet ist. Aber geschmeckt hat es bis jetzt immer, auch wenn es vielleicht nicht perfekt ausgesehen hat. Aber am Ende kommt es ja auf den Geschmack an.

Leider sind auch die Bilder nicht so schön geworden, ich wollte natürlich nicht zu viel Zeit mit Fotos verbringen, denn schließlich geht es ja um die Familie. Da ich aber gerne beides, Familie und Foodblog unter einen Hut bringen möchte, musste ich Kompromisse eingehen. Aber ich finde es wichtig auch authentisch zu sein.

Ich würde gerne mega Fotos präsentieren, aber mal ehrlich was von den Fotos kann man denn normal essen? Da wird so viel getrickst und bearbeitet, da kann ich natürlich nicht mithalten. Aber hier seht ihr eben, wie es wirklich aussehen kann. Das könnte man natürlich mit einem Probeessen vermeiden und könnte gleich andere Fehler aufdecken, aber bis jetzt habe ich da keinen Grund dazu gesehen.

Außerdem muss man natürlich sagen, wer weiß wer diese Zeilen, diese Bilder überhaupt sieht. Ich freue mich über jeden der meinen Blog ansieht und sich inspiriert oder auch etwas aus dem Blog nachkocht, aber leider ist die Zahl ja relativ überschaubar.  Teufelskreis, denn mit besseren Bildern in den Social Media Kanälen würde man das natürlich auch ändern können. Aber da kommt das Thema Zeit wieder auf den Plan.

Trifle – was ist dass denn?

Ein Trifle kannte ich eigentlich immer nur als Dessert eine Kombination aus drei Zutaten. Aber eigentlich kann man diesen Begriff für alles verwenden, was aus drei Teilen besteht. Und diese leckere Vorspeise kommt auch mit drei Grundzutaten und ein bisschen was zum abschmecken aus. Also wirklich einfach, aber trotzdem raffiniert und lecker.

Und die Kombination aus Lachs, Schmand mit etwas Honig und diesen leckeren noch knusprigen Brezel Stücken ist einfach unschlagbar. Ich hätte auch noch eine zweite Vorspeise genommen 🙂

Lachs Trifle NahGenug erzählt, da es ja ein Foodblog ist, kommt jetzt das

Rezept

Lachs Brezel Trifle

Leckeres dreifach geschichtete Vorspeise

Gericht Vorspeise
Keyword Weihnachtsmenü
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Portionen 3

Zutaten

  • 200 g Schmand
  • 150 g Vollmilchjoghurt
  • abgeriebene Zitronenschale 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Senf
  • 125 g Brezel-Snack Honey Mustard & Onion z. B. von Snyders
  • 1 Packung Stremellachs 125g

Anleitungen

  1. Für den mittleren Teil des Trifle Schmand und Joghurt verrühren. 

    Zitronenschale, Salz Pfeffer, Honig und Senf einrühren und gut verrühren. Nach belieben abschmecken. 

    Schmandsoße
  2. Brezel Snack etwas zerkleinern. 

    In ein Glas einfüllen. 

    Brezel
  3. Nun die Soße darauf verteilen.

    zweite Schicht
  4. Dazu hatte ich sie in einen kleinen Beutel gegeben, so sind die Glasränder sauber geblieben.

    Soße einfüllen
  5. Den Lachs in einer kleinen Schüssel in kleine Stücke zupfen und auf alle drei Gläser verteilen. 

    fertiger Trifle

Rezept-Anmerkungen

Wer möchte, kann mit etwas Wasser und Goldpulver den Rand des Glases damit schmücken. 

Aber es gibt eine sehr große Sauerei und alles wird am Ende glitzern 😉

Goldrand

 

Und gefällt euch die Vorspeise?

Es lohnt sich wirklich diese nachzumachen, man muss ja nicht bis Weihnachten warten 😉 und auch die Brezel-Snack sind so lecker, ich liebe diese auch ohne die Vorspeise und sie dürfen regelmäßig mit in den Einkaufswagen 🙂

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.