Lasagne 2.0

Hallo,

eigentlich habe ich schon ein Lasagne-Rezept im Blog das für mich eines der besten Rezepte ist. Es war auch eines der ersten Rezepte die ich hier in den Blog gestellt habe und das ist jetzt schon über 2 Jahre her.

Wahnsinn wie die Zeit vergeht und diese Lasagne gab es wirklich schon oft, schon vorher bevor ich diesen Blog überhaupt hatte.

Aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass es eine neue Version benötigt. Diese Lasagne kommt der klassischen italienischen Lasagne wesentlich näher, denn sie wird mit einer Béchamelsauce verfeinert und so fühlt man sich gleich noch ein bisschen mehr nach Italien versetzt.

Die andere Lasagne bleibt natürlich mein Liebling, auch weil sie nicht ganz so aufwendig ist und etwas weniger Kalorien enthalten sind.
Wenn man aber mal etwas anderes haben möchte und sich einfach was gönnen möchte, ist diese Lasagne genau das Richtige.
Für mich ist Pasta immer Soulfood. Ich habe immer das Gefühl, dass es einem danach besser geht bzw. das man immer etwas besonderes gegessen hat. Auch wenn es einfach nur Nudeln mit Soße war.
Was ist denn Soulfood für euch?
Auch Pasta und alle Gerichte die damit zubereitet werden können? Oder etwas ganz anderes? Verratet es mir doch, ich würde mich sehr freuen.

Nun aber zur Lasagne und keine Sorge, die Béchamelsauce geht wirklich nicht so schwer. Auch wenn viele davor Angst haben, muss man wirklich nicht. Denn mit etwas Zeit und Geduld kann jeder eine leckere Béchamelsauce kochen, nicht nur für Lasagne sondern auch für viele andere Gerichte die man Überbacken kann.
Also keine Angst, etwas Zeit mitgebracht und schon kann man einen kleine Reise nach Italien machen.
Und so geht´s, Rezept für 4 Personen
Zutaten:
3 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 Karotten
Öl
500g gemischtes Hackfleisch
2 EL Tomatenmark
1 EL Zucker
100ml Rotwein (Merlot)
2 Lorbeerblätter
200ml Gemüsebrühe
1 Dose gehackte Tomaten
1/2 Bund Peterslie
1/2 Bund Basilikum
Salz
Pfeffer
Bechamel:
50g Butter
50g Mehl
700ml Milch, 3,8% Fettanteil
Muskatnuss
12 Lasagneplatten
200g geriebener Käse
Zubereitung:
Für die Soße die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch fein hacken. Karotten in kleine Würfel schneiden.
Öl in einem Topf erhitzen und darin Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Karotten dazu geben und mit anbraten. Hackfleisch dazu geben und krümelig anbraten.

Tomatenmark und Zucker dazugeben und gut verrühren. Nun mit Rotwein und Gemüsebrühe ablöschen. Lorbeerblätter und gehackte Tomaten dazu geben und alles kurz aufkochen lassen. Nun für ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
In der Zwischenzeit kann man die Béchamelsauce zubereitet werden.
Dazu die Butter in einem Topf erhitzen.

Denn diese geschmolzen ist das Mehl einrühren und anschwitzen.

Nicht zu braun werden lassen und dann mit der Milch ablöschen und für mindestens 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder rühren, damit sich nichts am Boden des Topfes ansetzt.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Petersilie und Basilikum hacken und zum Schluss zur Hackfleischsoße dazu geben. Lorbeerblatt herausnehmen.
Eine Auflaufform bereit stellen. Den Boden mit etwas Béchamelsauce bestreichen.

Darauf eine Schicht Lasagneplatten verteilen. Darauf achten, dass diese nicht überlappen, sonst werden sie nicht richtig durch.

Auf die Platten dann die Hackfleischsoße geben.

Dann wieder mit Béchamelsauce anfangen und so lange fortfahren bis alle Zutaten aufgebraucht sind, jedoch mit Lasagneplatten und Béchamelsauce abschließen.

Auf die Soße nun den Käse streuen und dann für ca. 35-40 Minuten im Ofen goldbraun backen.
Genaue Zeit hängt natürlich vom Ofen ab, daher immer mal wieder schauen.

Wer sich nicht sicher ist ob die Lasagneplatten schon weich genug sind, nimmt einfach ein spitzes, scharfes Messer und sticht in die Lasagne, wenn das Messer ohne Probleme durchgeht ist auch die Lasagne fertig.
Sollte der Käse zu früh zu dunkel werden, einfach ein Stück Alufolie auf die Auflaufform legen, dann wird es nicht dunkler.

Die Lasagne ist etwas aufwändiger, aber es lohnt sich und man bekommt ein wirklich tolles, leckeres Essen auf den Tisch.

Guten Appetit und bis bald
Liebe Grüße
Soni
Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.