Maisschnecke – Synchronbacken – jeder für sich und doch zusammen

Hallo,

wieder einmal, und in der Zeit in der wir uns gerade befinden sogar noch mehr, verbindet das Synchronbacken viele begeisterte Bäcker und Bäckerinnen sich  zusammen zu schließen und gemeinsam, aber trotzdem jeder für sich etwas tolles zu backen.

45. Synchronbacken

Es ist nicht das erste Synchronbacken an dem ich teilnehme, wenn ihr meinem Blog schon länger folgt, evtl. sogar auf Instagram oder Facebook dann wisst ihr dass das Synchronbacken immer wieder ein tolles Highlight ist und ich mehr sehr freue wenn ich es schaffe teilnehmen zu können.

Wie zu Beginn schon gesagt, gerade in diesen Wochen ist es wichtig zwar andere Personen zum Schutz aller zu meiden, aber jedoch nicht ganz auf Kontakt zu verzichten und so ist das Synchronbacken perfekt. Man darf bei vielen Teilnehmern am Backgeschehen teilnehmen, kann prüfen wie deren Ergebnis aussieht oder sie evtl. die gleichen Probleme haben die man eben auch selbst hat. Und das alles mit viel Abstand und wenig Ansteckungsgefahr.

So hat man einen tollen Zeitvertreib und danach auch noch etwas leckeres zu Essen. Ich würde mal sagen besser kann es nicht sein, oder?

Wie immer wird das Event von Zorra und Sandra ausgetragen – Danke euch für die Organisation und die Auswahl der Rezepte. Und dieses Mal gab es noch eine Besonderheit, denn man hatte die Auswahl von  24 Rezepten, bei dem bestimmt für jeden etwas dabei war.

Die Rezepte findet ihr oben im Link zu Zorras Beitrag – nicht nur zum Synchronbacken eine gute Idee dort zu stöbern, sondern vielleicht auch die nächsten Tage oder Wochen. Am besten speichert ihr euch die PDF gleich ab – gute Rezepte kann man nie genug haben 😉

Teilnahme ungewiss…

Ich wusste tatsächlich sehr lange nicht, ob ich am Synchronbacken im März teilnehmen werde oder nicht. Es macht immer sehr viel Spaß und das Ergebnis hat mich tatsächlich noch nie enttäuscht und es war immer toll mal über den Tellerrand zu schauen und auch etwas Neues auszuprobieren.

Jedoch habe ich seit dem Urlaub wenig Lust am PC zu sitzen, schon auf der Arbeit starre ich den ganzen Tag in den Kasten und dann am Abend will ich mich gar nicht mehr damit beschäftigen, am Wochenende schaffe ich es gerade mal einen Beitrag fertig zu machen. Irgendwie fehlt mir die Motivation und vielleicht auch ein bisschen Inspiration, ich erinnere mich an Wochen an denen ich drei Beiträge mit Rezepten fertig gemacht habe. Vielleicht liegt es auch am Alter?

Rezepte und Bilder hätte ich ausreichend um diese in den Blog zu bringen, aber diese Zeilen zu schreiben und dann auch nicht nur etwas zu schreiben damit hier etwas steht fällt mir gerade etwas schwer. Dazu kommt jetzt erst seit letzten Mittwoch Homeoffice.

Eigentlich eine tolle Sache, schließlich muss das Leben aktuell ja ein bisschen weiter gehen und Routinen sind auch sehr willkommen. Wer weiß wo wir uns in einer oder zwei Wochen befinden und ich wäre froh wenn ich den ganzen Tag an meinem Arbeits-PC sitzen könnte. Aber irgendwie klappt das Abschalten jetzt noch weniger, hat noch nie wirklich gut funktioniert aber wenigstens war man weit weg vom Geschehen, aber jetzt sieht man doch seinen PC und alles was dazu gehört den ganzen Tag auch wenn man eigentlich Wochenende hat. Hier muss ich mir definitiv nochmal was einfallen lassen, damit das Wochenende dann wirklich Wochenende ist.

Und gerade deswegen habe ich mich dann auch entschlossen teilzunehmen, von der Arbeit abzuschalten und ein bisschen zu Backen.

Maismehl

Schon die letzten Wochen reden wir darüber, wenn die Situation kritischer wird, das wir definitiv mal unsere Vorratsschränke leeren wollen. Schließlich genau der Zeitpunkt warum man diese mal angelegt hat. Meistens ist es jedoch eher der Fall das man immer Neues kauft und ggf. nochmal was in den Schrank stellt als bewusst etwas daraus zu nehmen.

Bei der Begutachtung unserer Vorräte fiel mir dann das Maismehl in die Hand. Stimmt ja, das habe ich auch noch und damit wollte ich doch irgendwann mal backen. Was es genau war weiß ich schon gar nicht mehr, aber Hauptsache erstmal kaufen und in den Schrank stellen. Ja gut, nachdem das Maismehl da ist und dringend weg muss, MHD lässt grüßen, bin ich auf die Suche nach Rezepten gegangen bzw. erstmal nach Inspirationen.

Eigentlich wollte ich ja ein süßes Hefebrot backen, evtl. mit Schokolade oder Rosinen, aber dann habe ich das Rezept für die Maisschnecke gesehen. Perfekt – Maismehl habe ich da und die Form gefällt mir auch super. Ich würde sagen, das war Fügung und ich hatte schon das perfekte Rezept für mich gefunden 🙂

Mit Maismehl hatte ich vorher auch noch nie gearbeitet, außer Farbe und Geschmack unterscheidet es sich im ersten Blick nicht wirklich von normalem Mehl. Eine Eigenschaft ist jedoch sehr wichtig, es enthält keine Gluten. Ich muss zum Glück nicht darauf achten, aber gut zu wissen, falls ich doch mal Glutenfrei backen muss. Aber ich habe auch gelernt, dass Maismehl etwas Zeit benötigt um die Flüssigkeit aufzunehmen.

Daher wird das Maismehl mit etwas Butter und heißem Wasser mehr oder weniger quellen gelassen, bevor man es dann in den Teig packt. Details dazu erfahrt ihr aber dann unten im Rezept.

Nachdem ich das Maismehl jetzt schon mal offen habe, hatte ich gleich noch etwas für das Abendessen am Samstag überlegt – das Rezept kommt bald in den Blog und mehr verrate ich jetzt auch erstmal nicht 😉 Aber wenn es soweit ist, werdet ihr es bestimmt gleich erkennen 😉

Hier kommt mein Rezept, diesmal habe ich es wirklich gar nicht abgewandelt sondern nur die Ruhezeiten verlängert, da ich es erst auf Abends gebacken habe, da ich es erst für Montag gebraucht habe 😉

Rezept

Maisschnecke

leckeres Brot mit einem Anteil Maismehl in Schneckenform

Gericht Brot
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 16 Stunden
Backzeit 35 Minuten
Portionen 1 Brot

Zutaten

Vorteig

  • 75 g Mehl
  • 50 g Wasser
  • 2 g frische Hefe
  • 1,5 g Salz

Hauptteig

  • 75 g Maismehl
  • 15 g Butter
  • 70 g kochendes Wasser
  • 125 g Mehl
  • 40 g Wasser
  • 7 g Hefe
  • 4 g Salz
  • 1 TL Honig

Anleitungen

  1. Für den Vorteig Mehl, Wasser, Hefe und Salz vermischen und zu einem weichen Teig verkneten

  2. Für 1 Stunde abgedeckt bei Raumtemperatur stehen lassen, anschließend für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank

  3. Für den Hauptteig das Maismehl mit der Butter in eine kleine Schüssel geben

  4. Kochendes Wasser dazu geben und alles vermischen - für ca. 15 Minuten ziehen lassen

  5. 40 g Wasser abmessen, etwas Wasser wegnehmen und die Hefe darin auflösen.

  6. Restliches Wasser zum Vorteig geben und verrühren

  7. Mehl mit Honig, Maismehlmischung und Vorteig in eine Schüssel geben und nun zu einem elastischen Teig verkneten.

    Kurz vor Schluss das Salz einkneten

  8. Abgedeckt an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.

  9. Dann einmal den Teig falten und weitere 60 Minuten gehen lassen.

  10. Nun den Teig aus der Schüssel nehmen und eine ca. 70 cm lange Teigschlange formen, das Ende darf gerne etwas dicker bleiben.

  11. Nun mit dem dünnen Teil des Teiges anfangen eine Schnecke zu formen und bei der zweiten Umrundung den Teig unter die oberen Schichten schieben, damit es eine 3D Form annimmt

  12. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für weitere 60 Minuten gehen lassen.

  13. Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  14. Blech auf die unterste Schiene in den Ofen schieben und für 15 Minuten backen.

  15. Nach 15 Minuten die Temperatur auf 190 Grad reduzieren, Ofen kurz öffnen damit der Dampf entweichen kann und weitere 20 Minuten backen

  16. Das Brot ist fertig sobald es sich hohl anhört. Nun auf einem Gitter abkühlen lassen

Rezept-Anmerkungen

 

 

Leider hat das mit dem Video nicht so geklappt – ich muss mich mal mehr damit beschäftigen. Aber wenn ihr in meinem Instagram Account schaut, habe ich das Video in den Highlights “Synchronbacken” abgespeichert.

Das Brot wurde am nächsten Tag etwas weich und hatte leider keine schöne Krumme mehr – ich hatte es dann einfach in den Toaster gegeben und richtig schön geröstet, dann war es wieder genau nach meinem Geschmack 🙂

Ich weiß nicht ob es jetzt an dem Maismehl lag oder einfach normal wäre, ich werde es auf jeden Fall nochmal ausprobieren. Ein bisschen Mehl habe ich noch 😉

Wie immer gibt es natürlich auch eine Liste mit den Rezepten der anderen Teilnehmern – vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall 😉 Und so vielfältig war ein Synchronbacken wirklich noch nie.

1x umrühren bitte aka kochtopf – Sticky Buns
Backmaedchen 1967 – Schlumbergerli
Küchentraum & Purzelbaum – Tessiner Brot
Küchenmomente – Joghurtbrot mit Leinsamen
Salamico – Semolina-Olivenöl-Brötchen
Vive la Réduction! – Semolinabrot – und eine Kichererbsenvariation
Jenny is baking – Schokoladige Hot-Cross-Buns
Obers trifft Sahne – Mischbrot mit Walnüssen
Dagmar brotecke – Bauernbrot
teigliebe – Mischbrot mit Salatkernen
zimtkringel – Fastenwähen
verkocht.at – Haferflockenbrot
MP Cooking – Dreikönigskuchen
Backen mit Leidenschaft – Kartoffel-Bärlauchbrot aus dem Topf
Food for Angels and Devils – Semolina-Olivenöl-Brötchen
Linal’s Backhimmel – Schoko-Milchbrötchen
Cakes, Cookies and more – Zopf
Kaffeebohne – Ciabatta
Soni-Cooking with love – Maisschnecke
Volkermampft – Einfaches Kefir-Weizentoast mit wenig Hefe
Lecker mit Geri – Dinkel-Toastbrot mit Buttermilch
Verena`s Blog Schöne Dinge – Pita-Tasche
Julia´s Sweet Bakery – Kerniges Bauernbrot
Bake my day – glutenfrei – Bauernbrot glutenfrei
evchenkocht – Pita-Tasche
From-Snuggs-Kitchen – Schoko-Hefezopf
Bei Freunden – Rosinenknoten mit Perlzucker
ELBCUISINE – Chnopf-Zopf

Viel Spaß beim nachbacken

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

24 Kommentare

  1. 25. März 2020 / 11:29

    Die Maisschnecke wäre meine zweite Wahl gewesen. Vielleicht werde ich sie auch noch backen. Deine sieht auf jeden Fall lecker aus. Und getoastet schmeckt sie bestimmt auch sehr gut.
    Liebe Grüße

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:03

      Optisch ist sie definitiv ein Highlight und kann ich nur empfehlen. Das mit dem toasten ist evtl. gar nicht nötig, aber ich mag Brot einfach lieber wenn es rösch ist 🙂
      Schöne Osterfeiertage und bleibt gesund!
      Liebe Grüße
      Soni

  2. 25. März 2020 / 16:59

    Mir geht es so ähnlich gerade. Auch ich sitze den ganzen Tag am PC (jetzt von zuhause) und eigentlich ist man froh, wenn man mal nicht in die Kiste gucken muss. Das Backen ist da eine tolle Ablenkung. Und wenn da zur Belohnung auch noch so etwas Tolles rauskommt wie deine Maisschnecke, dann hat sich die Aktion doch mehr als gelohnt 🙂 .
    Herzliche Grüße
    Tina

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:04

      Hi Tina,
      dann bin ich aber froh das ich nicht alleine bin 😉 auch deswegen hat es etwas gedauert bis ich alle lieben Kommentare gelesen und jetzt auch beantwortet habe.
      Da stimme ich definitiv zu – sich ein bisschen kreativ zu betätigen und dann noch etwas leckeres zu Essen haben ist gerade jetzt eine tolle Ablenkung.

      Schöne Osterfeiertage und bleib gesund!
      Liebe Grüße
      Soni

  3. 25. März 2020 / 17:16

    Maisbrot wäre mal einen Versuch wert. Vor allem, wenn es so gut gelingt, wie deines. Das ist ja ein echtes Prachtstück!
    Liebe Grüße
    Simone

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:05

      Hi Simone,
      definitiv ausprobieren, nicht nur optisch richtig toll – wird es definitiv nochmal bei mir geben, ich hab noch etwas Maismehl da 😉

      Schöne Osterfeiertage und bleib gesund!
      Liebe Grüße
      Soni

  4. 25. März 2020 / 18:58

    sensationelle form – hatte mich auch gereizt. wirklich schönes ergebnis! =)

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:06

      DANKE – unbedingt ausprobieren, lohnt sich !

  5. 25. März 2020 / 19:33

    Bei dem tollen Ergebnis hat es sich doch wirklich gelohnt, sich doch für das #synchronbacken entschieden zu haben 🙂
    Liebe Grüße
    Caroline

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:06

      Hi Caroline,
      das stimmt – bin auch ganz froh das ich mich doch noch aufraffen konnte 🙂
      Liebe Grüße
      Soni

  6. 25. März 2020 / 21:31

    Wie schön das du dich doch entdschieden hast dabei zu sein, die Maisschnecke sieht auf jeden Fall wunderbar aus.

    Liebe Grüße
    Britta

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:06

      Vielen Dank Britta 🙂

  7. 25. März 2020 / 22:21

    Deine Maisschnecke sieht toll aus! War eine gute Idee den PC mal links liegen zulassen.
    Lg Dagmar

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:07

      Hi Dagmar,
      das fällt mir gerade leider sehr leicht, daher auch erst jetzt meine Antwort 🙂
      Aber das gute Wetter und viele Ideen in der Küche laden definitiv gerade dazu sein.

      Schöne Osterzeit und bleib gesund
      Liebe Grüße
      Soni

  8. 26. März 2020 / 18:45

    Das war wohl Schicksal mit dem Maismehl. Deine Schnecke ist super geworden. Ich bin gespannt, was du damit noch backen wirst.

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:08

      Ja das habe ich mir auch gedacht und mein Vorratsschrank hat sich auch gefreut das endlich mal ein paar Sachen raus kommen und nicht immer nur aufgefüllt wird 🙂

      Danke – hat wieder Spaß gemacht 😉
      Schöne Osterfeiertage und bleib gesund!
      Liebe Grüße
      Soni

  9. 26. März 2020 / 19:24

    Hallo Soni, die Form des Brotes bzw. das ganze Brot sieht toll aus. Mit Maismehl habe ich noch gar keine Erfahrung gemacht.
    Liebe Grüße
    Katja aka Kaffeebohne

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:09

      Danke Katja
      das war auch mein erstes Ergebnis mit Maismehl, ich erinnere mich schon gar nicht mehr warum ich es unbedingt kaufen musste 🙂
      Aber ein Versuch ist es definitiv wert und man hat mal einen etwas anderen Geschmack
      Liebe Grüße
      Soni

  10. 27. März 2020 / 1:49

    Das mit der Motivation kenne ich, aber super, dass du auch mitgemacht hast! Das Brot sieht auf jeden Fall sehr lecker aus! Und da Maismehl bei uns ohne Probleme zu bekommen ist, werd ich das wohl auch bald mal nachbacken 😉

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:09

      Hi Bernadette,
      vielen Dank 🙂
      Unbedingt ausprobieren -lohnt sich definitiv

      Schöne Osterfeiertage und bleib gesund!
      Liebe Grüße
      Soni

  11. 27. März 2020 / 13:31

    Toll, dass du dich entschieden hast mitzumachen. Das Brot ist auch supertoll geworden!

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:10

      Vielen Dank 🙂

  12. 31. März 2020 / 9:52

    Deine Schnecke sieht wirklich total toll aus, liebe Grüsse Birgit

    • Soni
      Autor
      5. April 2020 / 8:11

      Hallo Birgit,
      Danke – mich hat es sehr gefreut das sie so ausgesehen hat und man tatsächlich noch die Form erkennen konnte.

      Schöne Osterfeiertage und bleib gesund
      Liebe Grüße
      Soni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.