Nussbällchen mit weißer Schokolade

Hallo,

so langsam kommen wir zum Abschluss der Plätzchensaison 2020 und die letzten Rezepte kommen in den Blog. Es war wieder eine schöne, vielleicht auch stressige Zeit die ich aber sehr genossen habe.

Freude schenken

Der Grund für all diese Plätzchen jedes Jahr? Es gibt ein paar davon muss ich gesehen, welche das sind?

  • Liebe zum Backen – die Vorweihnachtszeit ist eine gute Ausrede um Kiloweise Mehl und andere  Zutaten zu kaufen und einfach jede freie Minute in der Küche zu verbringen. Auch wenn es zum Glück keine Bilder und vor allem Videos davon gibt, schon seit vielen Jahr(zehnt)en gehört zum Plätzchenbacken eine Portion Weihnachtslieder und der ein oder andere Glühwein. Es ist klar, dass die Weihnachtslieder mitgesungen werden und ich Hüftschwingend durch die Küche tanze. So ist für mich die Vorweihnachtszeit einfach perfekt und ich kann mich beim Backen austoben. Ich kann jedem absolut empfehlen bei Stress einfach Teig zu verarbeiten. Ein fester Teig der ordentlich geknetet werden muss kann dann die volle Power abbekommen und das Ergebnis wird auch noch besser 😉
  • Freude bereiten – die funkelnden Augen der Beschenkten ist es einfach Wert die ein oder andere Stunde in der Küche zu verbringen. Jedes Jahr sobald es Richtung Weihnachten geht, kommen immer mehr Fragen wann es denn endlich losgeht und ob ich schon in der Planung bin. Meistens nicht ohne Hintergrund, denn schließlich bieten sich alle ja nur an einen Qualitätstest zu machen 🙂 Aber dieses Gefühl, dass man aus ein paar wenigen und einfachen Zutaten einen kleinen Leckerbissen zubereitet, auf den sich Menschen freuen finde ich einfach toll. Und so ist bei jedem Plätzchenteller oder Plätzchendose die ich vorbereite die Gewissheit dabei, dass sich der Empfänger über diese kleinen Leckeren freuen wird.
  • mein Blog – mein Blog ist mir ziemlich ans Herz gewachsen. Und dieser möchte ja auch gefüllt werden. Auch wenn es noch so stressig ist und ich auf der Arbeit wirklich viel am PC sitze, es ist nochmal etwas anderes die Rezepte in den Blog zu bringen. Wenn auch meine Reichweite nicht so groß ist wie ich es gerne hätte, aber auch hier sind mir doch die Gründe klar 🙂 Der Gedanke, dass zumindest ein paar Menschen meine Zeilen lesen und das ein oder andere Rezept ausprobieren macht mich jedoch schon glücklich. Das Feedback, dass man über die Sozialen Medien bekommt ist immer wieder schön und bestätigt doch mein Tun. Gerne würde ich dies noch ausweiten, aber bald kommt ein neues Jahr und ich habe schon Pläne. Welche das sind? Das wird noch nicht verraten 😉 lasst euch einfach überraschen

Nussbällchen

Bei diesen Plätzchen kommt eine schöne Mischung an unterschiedlichen Nüssen  zum Einsatz. Eigentlich wollte ich nur eine Sorte nehmen und ich dachte diese zu bekommen ist ganz einfach. Nachdem ich aber dann mehrere Märkte abgesucht hatte, habe ich mich am Ende doch für eine andere Nussmischung entschieden.

Der Plan war, gesalzene Macadamia zu nehmen. Diese Dose die bei den salzigen Snacks steht und eigentlich das ganze Jahr über verfügbar ist. Anscheinend aber nicht wenn ich mir eingebildet habe, dass ich diese eine Dose unbedingt benötige. Ungesalzene Macadamia habe ich plötzlich gefunden, die waren die letzten Jahre nicht wirklich vorhanden. Jemand sabotiert definitiv meine Pläne, aber davon lasse ich mich nicht aufhalten.

Also habe ich einfach eine bunte Mischung an gesalzenen Nüssen genutzt und dort war dann zumindest ein Anteil von Macadamia vorhanden. Ganz abgewichen von meinem ursprünglichen Plan bin ich also nicht 😉

Die Mischung hat Mandeln, Cashewkerne und Macadamia beinhaltet und diese waren geröstet und gesalzen.

Salz in Süßspeisen

Eine Prise Salz kann bei vielen Gerichten, auch den Süßen, nochmal den Geschmack intensivieren und seitdem gesalzenes Karamell in aller Munde ist, ist es denke ich auch keine große Besonderheit mehr. Aber genau diese Mischung aus dem Salz aus den Nüssen und den Zucker aus dem Teig machen aus diesen Plätzchen einen absoluten Genuss. Die Suche hat sich also wirklich gelohnt.

Solltet ihr kein Fan von der Mischung aus den salzigen und süßen Noten sein, könnt ihr natürlich auch Nüsse nehmen die nicht gesalzen sind. Jedoch kann ich dann nicht versprechen, dass die Plätzchen den gleichen Geschmack bekommen bzw. diese besondere Note haben. Die Zutaten versprechen noch immer das es lecker wird, aber es könnte auch etwas süß werden. Aber einen Versuch ist es definitiv wert.

Ich bin total verliebt in die Mischung wie sie jetzt ist und das fertige Plätzchen.

Rezept

Nussbällchen mit weißer Schokolade

Verschiedene Nusssorten verleihen diesen Kugeln ihren tollen Geschmack

Gericht Plätzchen
Keyword Nüsse, Plätzchen
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Backzeit 17 Minuten
Portionen 40 Stück

Zutaten

  • 175 g Nuss Mischung, gesalzen und geröstet
  • 60 g Puderzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 240 g weiche Butter
  • 300 g Mehl
  • 80 g geraspelte weiße Schokolade

Verzierung

  • weiße Schokolade
  • Streusel, Schokosterne, Goldpulver nach belieben

Anleitungen

  1. Nüsse grob hacken - sollten nicht zu fein sein

  2. Butter mit Puderzucker vermischen und Zimt dazu geben.

  3. Nüsse dazu geben und verkneten

  4. Weiße Schokolade und Mehl dazu geben und zu einem festen Teig verarbeiten

  5. In Folie gewickelt mindestens 1 Stunde kühlen.

  6. Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen

  7. Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen und auf das Backblech legen. Durch die groben Nüsse bröselt der Teig etwas, daher schnell arbeiten oder Teig zwischendrin kühlen

  8. Etwas Abstand auf dem Blech lassen, da sie etwas auseinander laufen

  9. Ca. 15-20 Minuten goldbraun backen - anschließend auf dem Backblech auskühlen lassen. Sie sind sehr mürbe und würden im lauwarmen Zustand auseinanderfallen

  10. Schokolade schmelzen und die Kugeln verzieren. Ich hatte mich für Goldpulver und Schokosterne entschieden

Ich habe mich dieses Jahr mit meinem Goldpulver ziemlich ausgetobt. Auch wenn es ganz schön viel Glitzer im ganzen Haus verteilt, bin ich doch total verliebt in dieses. Und eigentlich kann es ja zu Weihnachten nicht genug glitzern  🙂

Geht natürlich auch ohne das Goldpulver, Geschmack ist ja das was zählt und hier finde ich die Bällchen ganz weit vorne auf meiner “Best of Plätzchen 2020” :).

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.