Quarkstollen – Stollen ohne Hefe

Hallo ihr Lieben,

Weihnachten steht vor der Tür – das vierte Lichtlein am Adventskranz brennt und nur noch vier mal bis Heiligabend schlafen.

Quarkstollen

Der Quarkstollen ist eine tolle Alternative zum klassischen Stollen. Dieser wird ja mit Hefeteig zubereitet und schmeckt noch besser, wenn er einfach ein bis zwei Wochen ziehen darf. Wer also z. B. den Marzipanstollen genießen will, muss einige Zeit dafür einplanen. Nicht nur in der Herstellung aber auch in der Vorbereitung, damit er auch schön durchziehen kann.

Bei dem Quarkstollen können wir auf Beides verzichten. Da wir keinen Hefeteig haben, muss der Teig nur zusammengerührt werden und kann sofort gebacken werden. Ähnlich ist es dann auch mit dem Essen, der Quarkstollen schmeckt sofort nach dem Backen.

So ist dieses Rezept perfekt für alle kurzentschlossenen, denn wer jetzt noch etwas für die Feiertage sucht ist bei diesem Rezept genau richtig.

Frisch und warm auf den Tisch gebracht schmeckt er (mir) fast am Besten, denn dann ist er schön weich und samtig. Im Gegensatz zum Hefestollen wird der Quarkstollen nach ein paar Tagen etwas fester, aber mit einer Tasse Kaffee oder Glühwein ist das kein Problem. Und meistens hält er auch so lange gar nicht erst 😉

Klassische Zutaten

Die klassischen Stollenzutaten sind Zitronat und Orangeat sowie Rosinen und Mandeln.

Ich weiß, Rosinen sind immer so eine Sache, die einen mögen sie, die anderen können damit so gar nichts anfangen. Ich hatte früher auch ein Problem mit Rosinen und sobald in einem Gebäck oder Kuchen Rosinen zu sehen waren fing das große ausschlachten bei mir an. Aber der Geschmack hat sich geändert und spätestens bei RUMRosinen kann ich tatsächlich nicht mehr widerstehen.

Wer den Quarkstollen ohne Alkohol zubereiten möchte, kann die Rosinen in Orangensaft einlegen. Ich mag jedoch den Geschmack von dem Rum der in den Rosinen eingezogen ist sehr gerne. Und so werden die Rosinen auch etwas weicher und geben dem Stollen nochmal eine schöne Konsistenz.

Zusätzlich, wie der Name schon verrät, kommt in den Teig noch Quark. Dadurch wird der Teig besonders geschmeidig und bekommt eine weichere Konsistenz.

Eine Alternative zu den Rosinen könnten  zum Beispiel auch getrocknete Cranberries sein, oder andere Trockenfrüchte. Diese können auch in Rum oder einer anderen Flüssigkeit eingeweicht und dann im Teig verarbeitet werden. Wie immer gilt, erlaubt ist was schmeckt und wenn ihr gerne experimentiert, dann ist das noch viel besser. Mein Rezept so wie es hier im Blog ist, ist für meinen Geschmack perfekt, aber auch ich könnte mir ihn gut mit ein paar ausgetauschten  Zutaten vorstellen.

4. Advent

Ich kann es kaum glauben das es wirklich schon soweit ist, in ein paar Tagen ist Weihnachten und eigentlich ist das Jahr auch schon wieder vorbei. Ein Jahr, dass man sich anders vorgestellt hat und einem gelehrt hat, dass alles Materielle  zwar schön ist und ein bisschen zum Glück beitragen kann. Aber das wohl Wichtigste überhaupt die Gesundheit ist und wenn man mit den Liebesten nun ein paar schöne Tage verbringen kann.

Auch wenn die Familientreffen kleiner oder gar nicht stattfinden, Silvester im ganz kleinen Kreis gefeiert wird, sollte man sich trotzdem ein paar schöne Stunden machen. Und für mich gehört hier auch immer ein leckeres Essen und Getränke.

Und so hoffe ich, dass vielleicht das ein oder andere Rezept euch die schwierigen Momente versüßt hat und euch gut durch das Jahr gebracht hat. Ich kann jetzt schon versprechen, 2021 wird es weitergehen, hoffentlich mit vielen neuen und leckeren Rezepten und ganz vielen neuen Ideen.

Lasst euch überraschen, aber jetzt feiern wir erst mal Weihachten und genießen ein paar schöne, gemütliche Tage.

Rezept

Quarkstollen

Stollen ohne Hefe für sofortigen Genuss

Gericht Stollen
Keyword Quark, Stollen, Weihnachten
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 55 Minuten
Portionen 2 Stollen

Zutaten

  • 100 g Rosinen
  • 2 EL Rum Alternativ Orangensaft
  • 200 g Margarine
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 2 Eier Größe M
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 100 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 250 g Quark 20%
  • etwas Zimt oder Stollengewürz
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Nach dem Backen

  • 50 g Butter
  • Puderzucker

Anleitungen

  1. Rosinen mit Rum mischen und für ca. 1 Stunde ziehen lassen

  2. Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

  3. Margarine mit Zucker, Vanillezucker und Salz mischen und in einer Schüssel verrühren

  4. Eier dazu geben und verrühren

  5. Zitronat, Orangeat und Mandeln dazu geben und vermengen

  6. Quark unterheben

  7. Rosinen mit Flüssigkeit dazu geben und verrühren

  8. Mehl und Backpulver dazu geben und alles zu einem festen Teig verarbeiten

  9. Teig in zwei Stücke teilen

  10. Jedes Teigstück in eine längliche Form bringen und dann eine Mulde eindrücken, diese sollte das Teigstück in ca. ein 1/3 und ein 2/3 Stück teilen, so bekommt es dann die typische Stollenform

  11. Auf das Backblech legen und mit dem zweiten Teigstück ebenso verfahren

  12. Im Ofen für ca. 55 Minuten goldbraun backen

  13. Zum Ende der Backzeit die Butter auf kleiner Hitze schmelzen.

  14. Sobald der Stollen aus dem Ofen ist, diesen mit der Butter einpinseln und mit Puderzucker bestäuben

Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent und viel Spaß beim nachbacken meines Quarkstollens

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.