Pasteis de Nata – eine einfache Variante

Pasteis de Nata

Hallo,

schon lange möchte ich die Pasteis de Nata machen aber bin bis jetzt einfach nie dazu gekommen.

Endlich ein Anlass

Endlich gab es aber einen Anlass und da kam mir der Gedanke wieder, dass ich diese kleinen Küchlein unbedingt ausprobieren will. Allerdings sollten sie nicht so aufwendig sein und zu viele Zutaten wollte ich dafür auch nicht verwenden. Und somit begann die Suche nach einem Rezept das den Pasteis de Nata ähnlich kommt, aber vielleicht mit weniger Eigelb auskommt. Denn ich hatte so gar keine Verwendung für das viele Eiweiß. Und gerade nach zwei anstrengenden Wochen auf der Arbeit mit Messe und allem was dazu gehört, war es zwar schön, dass ich nun den Anlass habe auf den ich schon so lange gewartet habe, aber es sollte eben schnell gehen.

Kennt ihr das, man möchte zwar was machen, aber eben ohne viel Aufwand. Großer Ertrag bei möglichst wenig Aufwand. Kein Wunder das ich in einem wirtschaftlichen Beruf gelandet bin 🙂

Was sind eigentlich Pasteis de Nata?

Diese kommen aus Portugal und sind kleine Blätterteigtörtchen mit einer Puddingfüllung. Wenn man sich ein bisschen mit dem kulinarischen Portugal auseinandersetzt kommt man an diesen kleinen Törtchen nicht vorbei. Und auch bei uns habe ich jetzt schon das ein oder andere Mal den Namen gelesen, da Bäckereien diese anbieten. Ich habe sie tatsächlich aber noch nie gegessen, da es der Augenblick nie hergegeben hat, aber bin natürlich trotzdem hängen geblieben. Allein schon das Aussehen war so lecker, das sie auch so schmecken mussten. Und genau solche Sachen bringen doch den Urlaub auf den Teller.

Pasteis de Nata Teller

Man stellt sich vor man schlendert durch die Gassen von Lissabon, findet ein kleines, nettes Café und isst dann dort die Pasteis de Nata. Die Sonne strahlt einen an und man hat dieses tolle  Urlaubsgefühl. Genau das wollte ich auf den Teller bringen. Und ich glaube das hat ganz gut geklappt

Wenig Aufwand

Wie schon zu Beginn geschrieben, wollte ich jedoch nicht bei dem Originalrezept bleiben – zumindest bei diesem Mal. Das Rezept beinhaltet sonst 5 Eigelb und da ich das Eiweiß einfach sehr ungerne wegwerfe aber an diesem Tag keine Verwendung dafür hatte, habe ich mich dagegen entschieden und bin weiter auf die Suche gegangen. Und siehe da, ein paar Klicks weiter kam schon das Rezept das ich gesucht habe, denn hier wurde Vollei verwendet, also kein Abfall und es ging noch schneller als das Original.

Das diese einfachere Variante, mit weniger Zutaten aber nicht weniger schlecht schmeckt könnt ihr euch denken. Denn wenn es nix geworden wäre, würdet ihr wohl nie davon erfahren. Denn so ein Rezept kommt einfach nicht auf den Blog. Ich und meistens auch noch ein paar Leute um mich herum müssen schon begeistert sein 😉

Pasteis de Nata 3

Und wie ihr gleich beim Rezept sehen könnt, es geht wirklich ganz schnell – das ist auch gut so, denn die kleinen Törtchen machen süchtig.

Rezept

Pasteis de Nata - schnell & einfach

kleine Puddingtörtchen aus Portugal - heute in einer schnellen und einfachen Version

Gericht Kleingebäck
Länder & Regionen Portugal
Keyword Kuchen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Portionen 12

Zutaten

Für die Törtchen

  • 1 Rolle fertiger Blätterteig
  • etwas Zimt
  • etwas Mehl
  • 250 g Creme Fraiche
  • 2 Eier Größe M
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Orangengranulat oder Abrieb von der Orange

Für die Karamellsoße

  • 8 EL Zucker
  • 1,5 Orangen, der Saft davon

Anleitungen

  1. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 

  2. Blätterteig aufrollen. In der Mitte halbieren. 

    Blätterteig halbieren
  3. Den ersten Teil des Blätterteigs auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte ausrollen. Dieser soll etwas flacher werden. 

    ausgerollter Blätterteig
  4. Nun auf den Teig  Zimt verteilen. Der Zimt sollte den gesamten Blätterteig bedecken. 

    Zimt
  5. Zimt verteilen. 

  6. Nun von der kurzen Zeite aufrollen. 

    Teig aufrollen
  7. Zwei Finger breite Stücke davon abschneiden. 

    Stücke abschneiden
  8. Muffinblech mit Mehl bestäuben und in jede Mulde ein Teigstück stellen. 

    Muffinblech
  9. Nun mit dem Daumen in die Mitte der Teigrolle drücken und den Blätterteig in die Form drücken und einen Rand hoch  ziehen. 

    Teig in Blech
  10. Den Teig für ca. 8 Minuten backen. 

  11. In der Zwischenzeit Creme Fraiche mit den Eiern, Vanilleextrakt, Zucker und Orangengranulat zu einer klumpenfreien Masse verarbeiten. 

    Füllung vorbereiten
  12. Das Muffinblech aus dem Ofen nehmen und nun mit einem kleinen Löffel den Blätterteig wieder etwas flach drücken und auch am Rand andrücken, damit genug Fläche zum Füllen da ist. 

    Teig flach drücken
  13. Nun langsam die Füllung in die Blätterteigmulden gießen. Ich habe hier das Muffinblech voll gemacht, auch wenn es über die Blätterteigfüllung geht. Das macht nichts und wird bei Backen gleich fest. 

    Füllung
  14. Wenn alle Mulden gefüllt sind für weitere 10-15 Minuten in den Ofen und fertig backen. 

  15. Die Pasteis de Nata sind fertig, wenn die Füllung leicht gebräunt ist und nicht mehr wackelt.

    gebackene Pasteis de Nata
  16. Nun das Karamell vorbereiten. Dafür Zucker in einen Topf geben und schmelzen lassen. 

    Karamell
  17. Orangen auspressen. Wenn sich der  Zucker zu Karamell wandelt den Orangensaft dazu geben und nochmal kurz aufkochen lassen. 

    fertiges Karamell
  18. Die Karamellsoße ist flüssig und wird anschließend nicht komplett fest, die Soße sofort über die Törtchen geben und nun auskühlen lassen. 

    fertige Pasteis de Nata

Und seid ihr auch schon so verliebt in diese kleinen Törtchen?

Pasteis de Nata angeschnitten

Auf der Arbeit waren sie auf jeden Fall so schnell weg, dass es sich fast lohnt die doppelte Menge zu machen, damit man auch etwas von diesen leckeren kleinen Törtchen abbekommt 🙂

Liebe Grüße und viel Spaß beim genießen 

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.