Pistazien-Hörnchen

Hallo,

langsam geht es auf Weihnachten zu und schon seit Wochen hört man immer wieder die Frage, was wünscht du dir denn zu Weihnachten? Irgendwas spezielles?

Und eigentlich muss man ja sagen, dass man ja alles hat und das was man sich wünscht, kauft man sich dann doch selbst. Also eigentlich geht es uns ja sehr gut. Und jedes Jahr überlegen wir, ob wir das nicht einfach abschaffen und uns nichts mehr schenken.

Es sind keine kleinen Kinder in der Familie, für die man dieses Ritual natürlich gerne aufrecht halten will sondern wir sind alles Erwachsene, wir sind Gesund und uns geht es soweit gut, also warum den Kampf in den Geschäften auf sich nehmen, nur damit man etwas schenkt, was man sich hätte auch selbst kaufen können und sich aber genauso darüber freut.

Wenn ich ehrlich bin, freut man sich natürlich schon, am 24. Dezember ein Geschenk zu bekommen und dieses in der Atmosphäre zu öffnen. Aber das Zusammensein mit der Familie ist eigentlich das Wichtigere. Und wie ich oben schon sagte, man erfüllt sich seine Wünsche unter dem Jahr eigentlich schon selbst.

Und ich beschenke mich schon recht häufig, wenn ich so darüber nachdenke. Ich kann einfach nicht an Kochzubehör und Backaccessoires vorbei gehen. Egal ob im Geschäft oder beim stöbern im Internet. Das ist wirklich ganz schlimm, denn selten gehe ich dann ohne das ein oder andere Teil nach Hause oder es kommt ein kleines Paket angeliefert. Eigentlich ist das ja wie Weihnachten, nur eben das ganze Jahr. Besonders bei Backsachen bin ich besonders anfällig und so kam es dann auch einmal zu dem Vanillekipferl-Backblech.

Mein Gedanke war, dass es dann die perfekten Vanillekipferl gibt, da jedes gleich geformt ist. Und es so natürlich perfekt auf dem Plätzchenteller aussehen würde. Aber ich muss gestehen, auch wenn meine selbst geformten Vanillekipferl nicht immer perfekt sind, ist doch der Geschmack und das Empfinden im Mund wesentlich besser als bei den Kipferln aus dem Backblech. So, jetzt hat man das Blech, dass man ja eigentlich dann auch nur einmal im Jahr hervorkramt und dann passt es einem noch nicht mal…. Also musste eine andere Idee her.

Und so sind dann die Pistazien Hörnchen entstanden. So kann man das ganze Jahr das Blech benutzen und man vergleicht es nicht mit den klassischen Vanillekipferl. Und das Blech ist eigentlich viel zu Schade um es nur einmal im Jahr zu benutzen. Man kann auch wunderbar herzhafte Snacks zu bereiten oder einfach etwas mit süßem Teig experimentieren. Es kann also sein, dass demnächst noch ein paar Rezepte zum Blech folgen werden.

Jetzt aber erstmal zu den Pistazien Hörnchen. Diese sind gefüllt mit einer Pistazien-Butter. Ja, ich mag Pistazie sehr gerne, ich hoffe ihr auch so dass ihr gleich euer Blech herausholen könnt und losbacken könnt.

Rezept für 42 Pistazien Hörnchen / 2 Vanillekipferl-Bleche
Hörnchen:
200g weiche Butter
120 Zucker
2 Eier (M)
2 TL Vanillezucker
200g Mehl
60g gem. Pistazien
einige Tropfen flüssige, grüne Lebensmittelfarbe

etwas geschmolzene Butter zum einfetten des Bleches

Pistazien-Butter
135g weiche Butter
6 TL Vanillezucker
3 Tropfen Bittermandelaroma
50g gem. Pistazien

ca. 50g weiße Schokolade

Zubereitung:
Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Backblech mit geschmolzener Butter und einem Pinsel einfetten. Hier darauf achten, dass wirklich alle Vanillekipferl-Mulden eingefettet sind, sonst wird es später etwas schwieriger die Hörnchen im Ganzen aus dem Blech zu bringen.

Für den Teig nun die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Dann die Eier dazu geben und nochmals gut unterrühren.

 ohne Lebensmittelfarbe
mit Lebensmittelfarbe

Mehl und Pistazien dazu geben und alles zu einem weichen Teig verarbeiten. Wer möchte kann nun ein paar Tropfen flüssige, grüne Lebensmittelfarbe dazu geben, so bekommen sie eine schöne grüne Farbe. Muss natürlich nicht, jedoch färben die Pistazien nur bedingt ein.

Nun etwas Teig auf eine Teigkarte geben und es in die Mulde drücken. Den überschüssigen Teig wieder abziehen und so mit jeder Mulde vorgehen, bis alle vollständig gefüllt sind.

 

Nun das erste Blech für ca. 15-20 Minuten backen. Die Hörnchen sollten leicht gebräunt sein.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Dann mit einem spitzen Messer zwischen Blech und Hörnchen fahren und dann sollte das Hörnchen bereits herausspringen. So nun mit allen Mulden vorgehen.

Blech kurz auswaschen, neu mit Butter einstreichen und Vorgang nochmals widerholen.

Am Ende haben wir dann 84 Hörnchen.

Die Hörnchen schmecken natürlich jetzt auch schon, aber noch besser werden sie wenn sie mit der Pistazien-Butter gefüllt werden.

Dafür nun die weiche Butter mit dem Vanillezucker, Bittermandel-Aroma und den gem. Pistazien verrühren.

Damit es schön aussieht die Butter nun in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Tuffs auf die Unterseite der Hörnchen spritzen. Dann ein zweites Hörnchen darauf legen und etwas andrücken. Nicht zu viel, da sonst die Pistazien-Butter herausgedrückt wird.

Wenn wir alle Hörnchen so gefüllt haben, kann die weiße Schokolade im Wasserbad geschmolzen werden.

Diese dann in einen kleinen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel geben, kleine Ecke abschneiden und die Hörnchen damit besprenkeln.

Komplett trocknen lassen und dann genießen 🙂

Die Hörnchen müssen wegen der Pistazien-Butter im Kühlschrank aufbewahrt werden und halten ca. 5 Tage (wenn so lange welche da sind).

Die Pistazien-Hörnchen machen süchtig und man muss aufpassen, dass man noch selbst ein Hörnchen abbekommt.

Probiert die Hörnchen doch mal aus und danke an Hagen-Grote für die Kooperation.

Liebe Grüße
Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.