Rosmarin-Kartoffelgratin

Hallo,

ich liebe ja Kartoffelgratin. Es gibt dieses aber eigentlich viel zu selten.
Generell mag ich gerne Kartoffeln, denn man kann eigentlich nicht viel falsch machen und schmecken zu fast jedem Essen gut. Und dann sind sie auch noch vielfältig einzusetzen, so dass es eigentlich nicht langweilig wird.

Und gerade als Gratin macht es besonders viel her. Und auch hier gibt es unzählige Variationen.
Ein Rezept hab ich schon im Blog und jetzt folgt ein zweites und zwar mit Rosmarin.

Und auch Rosmarin steht ganz weit Vorne bei meinen Lieblingsgewürzen und gerade in Verbindung mit Kartoffeln ist er einfach unschlagbar.

Und Gratin lässt sich immer gut vorbereiten und dann muss es auch nur noch in den Ofen geschoben werden und man kann sich auf den Rest der Hauptspeise konzentrieren. Solche Beilagen sind einfach immer besonders toll. Gerade wenn man ein Menü plant wie zu Weihnachten, so schon viele Komponenten a la Minute fertig gemacht werden müssen, ist ein Gratin wirklich angenehm 🙂

Rezept für 4-5 Personen als Beilage
1 kg festkochende Kartoffeln
250g Milch 3,8% Fett
250g Sahne
1 Knoblauchzehe
2 Stängel frischer Rosmarin

etwas Öl

50g Parmesan

Zubereitung:
Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Einen großen Topf vorbereiten. Sahne und Milch hineingeben. Knoblauchzehe pressen und dazu geben. Nadeln vom Rosmarin herunternehmen und in kleine Stücke hacken. Ebenfalls zur Milch geben. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Kartoffelscheiben dazu geben und kurz aufkochen lassen und dann für ca. und ständigem Rühren 10 Minuten köcheln lassen.

Jedoch nicht zu stark rühren, damit die Kartoffelscheiben nicht kaputt gehen. Ich nehme dazu gerne einen Fleischwender aus Plastik, so kann ich wunderbar im Topfboden entlang gehen und somit vermeiden, dass sich dort etwas anhängt.

In der Zwischenzeit eine große Auflaufform mit etwas Öl auspinseln. Wer möchte kann jetzt noch eine Knoblauchzehe anschneiden und die Auflaufform damit ausreiben. So bekommt man einen etwas intensiveren Knoblauchgeschmack.

Die Kartoffeln nun mit der gesamten Flüssigkeit in die Auflaufform geben und verteilen. So dass keine Kartoffelscheiben herausschauen.

Mit Parmesan überstreuen und für ca. 20 Minuten im Ofen backen.

Schon ist das Kartoffelgratin fertig.

Ich habe nun mit kleinen Förmchen Kreise ausgestochen, aber muss man natürlich nicht. Zum Weihnachtsmenü hat es so ganz gut gepasst, aber ändert ja nix am Geschmack 🙂

Viel Spaß beim nachkochen.

Liebe Grüße
Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.