Rotes Zwiebelconfit

Hallo,

ich liebe karamellisierte Zwiebeln, die Mischung aus dem typischen Geschmack von Zwiebeln und dem Süßen sind einfach toll.

Das ist super in Soßen oder als Beilagen für Braten und Co. Aber auch als kalte Beilage als Zwiebelconfit ist es super. Passt perfekt zu Fleisch, Fisch, Brotzeit oder auch Raclette.

Und ihr könnt es euch schon denken, auch dieses Zwiebelconfit gab es an Silvester. Und es war das erste Schälchen was dann komplett leer war. Und das ist doch wirklich das schönste Kompliment das man einem Koch machen kann, wenn es allen schmeckt.

Und da man es wunderbar in Gläser einmachen kann, kann man auch gleich mehr davon zubereiten und dann etwas lagern. So hat man immer eine leckere Beilage zu Hause, auch wenn das zubereiten ganz einfach geht und dann auch schnell frisch gemacht ist.

Und so kommt ihr auch an dieses tolle Zwiebelconfit.

Zutaten für 3x 230ml Schraubgläser:
500g rote Zwiebeln
2 TL Öl
6 EL Rotweinessig
200ml Rotwein (Merlot)
2 EL Zucker
1 TL Senfkörner
2 TL Balsamico-Creme
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Schraubgläser heiß auswaschen und bereit stellen.

Zwiebeln schälen und halbieren und dann in feine Ringe schneiden.

In einen kleinen Topf das Öl geben. Wenn es heiß ist die Zwiebeln dazu geben und andünsten.
Zucker dazu geben und etwas karamellisieren lassen.

Nun mit dem Essig und dem Rotwein ablöschen.

Senfkörner dazu geben und für ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss die Balsamico Creme dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das noch heiße Zwiebelconfit in die vorbereiteten Gläser füllen und gleich verschließen und umgedreht auskühlen lassen. Wichtig ist, dass die Gläser komplett gefüllt sind und der Rand oben abgewischt wird, da das Glas sonst nicht richtig verschließt und Luft ran kommt und es sich so mit nicht lange hält.

Wenn die Gläser sauber verschlossen wurden, hält sich das Zwiebelconfit ca. ein halbes Jahr, wenn man es an einem dunklen, kühlen Ort lagert. Aber wer einmal davon probiert hat, weiß das es so lange nicht leben wird 😉

Probiert es doch einmal aus und lasst mich wissen wie es euch schmeckt.

Liebe Grüße
Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.