saftiger Mandel-Schokokuchen – Tag des Schokoladenkuchens

Hallo,

wer möchte ein Stück von dem saftigsten Schokokuchen den ich je gegessen habe?

Schokoholics

sind hier perfekt – denn das Rezept ist genau für euch. Wer nicht genug von Schokolade bekommen kann, sollte dieses Rezept definitiv ausprobieren. Denn mehr Schokolade geht nicht und das auch noch in einer richtig saftigen Version.

Denn das hier ist kein klassischer Rührkuchen mit Kakao oder mit Schokostreuseln, dieser wird mir guter Butter und flüssiger Schokolade gezaubert. Und zwar richtig dunkler Schokolade, die ich ja so eigentlich zum naschen gar nicht mag, aber zum Backen umso lieber 🙂

Dieser Kuchen stillt definitiv jeden Schokohunger und ist perfekt für alle Schokoholics auf diese Welt, zu denen ich mich ganz klar auch zähle. Und dazu kommt er ohne viele Zutaten aus und ist wirklich super schnell gemacht. Perfekt also wenn kurzfristig Gäste kommen oder wenn man einfach mal Lust auf Kuchen hat.

Klein, aber lecker

ist dieser Schokokuchen. Denn eine 20er /18er Form ist dafür absolut ausreichend. Bereits ein kleines Stück zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht und man sieht diesen zufriedenen Gesichtsausdruck den irgendwie nur Schokolade zaubern kann 🙂 Und wenn es ein besonders schlechter Tag ist, dann helfen auch mal zwei Stücke – garantiert.

Ich mag diese kleinen Formen richtig gerne, wenn ich es so überlege waren alle meine Kuchen zum Geburtstag in einer kleinen Form gebacken, aber so hat man nicht eine große Torte oder Kuchen sondern kann ein bisschen Abwechslung auf den Tisch bringen. Statt einem großen Kuchen mach ich einfach zwei Kleine. Das freut die Gäste die sich durch ein kleines Kuchenbuffet essen können und ich hab wieder das ein oder andere Rezept ausprobiert.

Wie immer können die Rezepte natürlich auch auf eine große Form umgerechnet werden, im Internet findet man hier ganz viele Tabellen und so kann aus diesem 20er Schokokuchen ganz einfach ein großer 26er Kuchen werden, der dann definitiv für eine Mannschaft ausreicht, ein kleines Stück ist nämlich schon ausreichend.

Kaum Mehl

Dieses Rezept kommt fast ohne Mehl aus. Nur ein Esslöffel auf die 20er /18er Form, der Rest sind Mandeln und das verleiht dem Kuchen auch gleich nochmal einen ganz anderen Geschmack und verleiht ihm diese Saftigkeit. Ich habe es noch nicht ausprobiert, ob man auf diesen einen Esslöffel auch noch verzichten kann, aber man kann ihn bestimmt durch ein anderes Mehl ersetzen um so einen Glutenfreien Kuchen zu zaubern.

Aber auf diesem Gebiet hab ich leider keine oder nur wenig Ahnung, da ich selbst nicht darauf achten muss bzw. auch in der Familie niemand ist, der sich Glutenfrei ernähren muss.   Eventuell versuche ich es mal mit Maismehl, das hab ich zu Hause für ein paar Rezepte die ich unbedingt ausprobieren möchte.

Bis jetzt kam der Kuchen nur in seinem original Rezept auf den Tisch – er ist aber immer wieder lecker und ein absoluter Kuchenklassiker geworden.

Tag des Schokokuchens

Ich muss ja gestehen, ein Teil der Bilder ist schon über ein halbes Jahr alt. Den Mandel-Schokokuchen habe ich das erste Mal zu meinem Geburtstag 2019 gemacht. Und da war ich absolut überzeugt von diesem Kuchen, so dass ich zwar ein paar Bilder gemacht habe, aber für richtig schöne Bilder leider kein Kuchen mehr übrig war. Denn nicht nur ich sondern auch meine Gäste waren absolut überzeugt von diesem Kuchen, so dass am Ende des Kaffeetrinkens tatsächlich nur noch Krümel übrig waren.

Ich hatte ihn dann nochmal gemacht, aber vergessen das ich noch Bilder brauche – bei so viel Schokolade kann man schon mal das wesentliche vergessen. Aber jetzt, nach der Weihnachtsbäckerei und so vielen  Zutaten die noch übrig waren, wurde der Kuchen nochmal gebacken. Bewusst damit auch endlich ein besseres Foto für den Blog entstehen kann und damit ich euch endlich von diesem tollen Kuchen erzählen kann.

Und wie es der Zufall will, ist doch tatsächlich am 27. Januar auch der „Tag des Schokokuchens“ – war ja klar, das es nun der perfekte Zeitpunkt ist, das Rezept zu veröffentlichen 🙂

So ein Redaktions-Kalender ist wirklich toll, vor allem wenn man eine ganze Liste an Rezepten hat, teilweise schon mit fertigen Bildern, die noch in den Blog müssen. Auch gibt es noch ein paar Rezepte für die ich nochmal ein Shooting machen muss, da es entweder nix wurde oder es einfach zu lecker war um noch auf ein Foto zu warten 😉 Aber so habe ich jetzt im Januar schon zwei meiner Rezepte die auf meiner To Do Liste stehen abgearbeitet.

Jetzt aber genug vom Kuchen erzählt, es wird Zeit das ihr das Rezept bekommt

Rezept

saftiger Mandel Schokokuchen

leckerer Schokokuchen fast ohne Mehl

Gericht Hefekuchen
Keyword Kuchen, Schokolade
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 35 Minuten
Portionen 8 Stück

Zutaten

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Butter
  • 1 TL Vanillepaste
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier Größe M
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Priese Vanillesalz

Anleitungen

  1. Butter und Zartbitterschokolade vorsichtig bei kleiner Hitze schmelzen

  2. Eier, Zucker, Vanillesalz, Vanillepaste miteinander verrühren

  3. Mandeln, Mehl und Backpulver dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten

  4. Geschmolzene Butter und Schokolade nun langsam unter Rühren zu dem Teig geben

  5. Alles gut durchrühren damit ein homogener Teig entsteht

  6. Backformboden mit Backpapier auslegen und Rand einfetten

  7. Teig nun in die Springform geben und für ca. 35-40 Minuten Backen - zum Schluss die Stäbchenprobe machen

  8. Komplett auskühlen lassen, wer möchte kann nun mit etwas Puderzucker verzieren oder etwas Sahne verwenden.

Rezept-Anmerkungen

Wer den Kuchen in einer 20er Form backen möchte, muss nicht zwingend etwas an der Menge ändern, der Kuchen wird dann etwas flacher und benötigt nur ca. 25-30 Minuten zum Backen

Na, wer hat jetzt Lust auf Schokokuchen bekommen?

Und wer aus dem Kuchen noch etwas ganz Besonderes machen möchte, dem kann ich nur empfehlen beim servieren einen kleinen Schuss entweder Eierlikör oder wie in meinem Fall Bombardino darüber laufen zu lassen. Nicht weil der Kuchen zu trocken ist, eher im Gegenteil, sondern einfach nur weil es eine wunderbare Kombination ist und gleich noch viel besser schmeckt.

Viel Spaß beim ausprobieren und genießen

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.