Skirt Steak – ein ganz besonderes Steak

Hallo,

der Urlaub dieses Jahr findet in Gardenien und Dahamas statt – da ist echt schön einen großen Garten zu haben. Aber zwei Wochen zu Hause ohne ein Highlight geht einfach nicht und da hatten wir uns überlegt das wir uns mal ein paar gute Stücke Fleisch gönnen und so ein Gefühl von Urlaub zu erzeugen. Denn im Urlaub gönnt man sich eher mal ein gutes Essen entweder im Hotel oder einen Restaurant das man vorher rausgesucht hat.

Steak oder Innereien?

Schon lange liebäugle ich mit dem ein oder anderen, besondern Stück Fleisch um einfach mal selbst herausfinden zu können ob es diese tollen Unterschiede gibt, von denen man immer wieder hört. Eine Möglichkeit wäre natürlich ein Restaurant aufzusuchen der diese Spezialitäten anbietet und es auszuprobieren oder einfach selbst zuzubereiten. Und im ehrlich zu sein, zweiteres reizt mich doch wesentlich mehr 😊

Also hatten wir einfach mal ein paar Stücke bestellt und ich habe fleißig recherchiert, denn das gute Stück Fleisch will man ja dann nicht versauen sondern genießen.

Skirt Steak, hört sich gut an, nehme ich. Also Steak ist ja Fleisch aber bei der Bezeichnung ist man bei diesem Stück nicht ganz ehrlich. Man bereitet es als Steak zu aber eigentlich gehört es zu den Innereien und ist das Zwerchfell.

Doch, ihr habt richtig gelesen, es ist das Zwerchfell vom Rind und somit offiziell ein Teil der Innereien. Mhm, eigentlich sollte mich diese Info abschrecken, hat es aber nicht. Bei Leber, Niere oder Herz hätte ich bestimmt nicht vor Begeisterung den Posten in den virtuellen Einkaufswagen gepackt. Aber das hat mich so interessiert, dass ich meinen Kopf einfach mal ausgeschaltet habe. Ich wollte ja etwas Neues ausprobieren, jetzt kann ich nicht mehr kneifen 😁

Zwerchfell

Bei dem Skirt Steak gibt es zwei Teile, einmal das Outside Skirt und das Inside Skirt. Also die Innenseite oder Außenseite des Zwerchfells. Bedeutet das Zwerchfell wird in zwei Teile aufgeteilt. Wie ich jetzt herausgefunden habe, wird beides regulär verkauft und wird auch identisch zubereitet. Wir hatten ein Outside Skirt. In Teilen von Deutschland ist dieses Stück auch als Kronfleisch bekannt, wird aber in der traditionellen Küche dann eher geschmort als auf dem Grill kurzgebraten. 

Das Stück Fleisch ist recht dünn, mit einer etwas dünneren und etwas dickeren Seite. Wobei bei meinem, kleinen Probierstück von ca. 650 g die dickste Stelle ca. 2 cm war. Das kann natürlich entsprechend variieren, das muss man dann auch bei der Zubereitung berücksichtigen. Je nachdem welche Vorarbeit der Metzger gemacht hat, muss es noch pariert werden, es soll zwar eine Seite mit viel Fett haben, aber nicht zu viel. Und dann kann es auch fast schon losgehen.

Der besondere Geschmack

Grill ist vorgeheizt und die Anspannung steigt, schließlich will man das gute Stück Fleisch ja richtig zubereiten um das volle Geschmackserlebnis zu haben. Dann Also drauf damit, der Geruch ist schon etwas anders als bei einem normalen Stück Rindfleisch, schon wird es gedreht ist ja schließlich nicht sehr dick und die erste Freude kommt auf. Das Branding ist toll, jetzt aber nicht zu lange freuen, sonst ist Wes evtl zu durch.

Kurze Probe mit dem Thermometer und schon die perfekte Temperatur, also runter vom Grill. Noch mehr Anspannung vor dem ersten Abschnitt und Bissen.

Salz und Pfeffer, sonst kommt da nichts hin und probieren.

Mmmmhhhh, so lecker das man gleich noch ein Stück probieren muss. Ein Geschmack der nicht wirklich zu beschreiben war, auf jeden Fall nicht nach einem normalen Stück Fleisch, anders aber sehr lecker. Nach Prüfung durch meine bessere Hälfte aber auch nicht nach Innereien, das war ja meine größte Sorge. Mit jedem Bissen wird das Grinsen im Gesicht größer und die Zufriedenheit steigt. Alles richtig gemacht, also das nächste Stück auf den Grill.

Ein wahrlich tolles Erlebnis, das ich bestimmt bald mal wiederholen möchte, aber erstmal stehen noch ein paar andere Cuts auf der Liste.

Für mich war aber wichtig, den Geschmack zu erleben, bei meinen Recherchen hatte ich oft von Marinaden oder Rubs gelesen, daher hatte ich auch eine Gremolata dazu gemacht. Ich hatte das Gefühl da muss noch etwas dazu, aber es war für mich von Anfang an klar, ans Fleisch kommt nichts, im Zweifel dann noch ein paar Kräuter oder die Gremolata dann nach dem Grillen. Und die Entscheidung war, zumindest für uns, genau die Richtige.

Gutes Salz und Pfeffer, das war es. Mehr wird nicht benötigt um dieses Skirt Steak zu genießen.

Ich kann es ganz klar empfehlen, wenn ihr die Möglichkeit habt diese zu probieren oder zu kaufen, macht es. Es lohnt sich absolut 😊

Zubereitung

Skirt Steak

Wie man ein Skirt Steak auf einem (Gas-)Grill zubereitet

Gericht BBQ, Grillen, Steak
Länder & Regionen Amerika
Keyword BBQ, Grillen, Steak
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 3 Portionen

Zutaten

  • 650 g Skirt Steak (Outside Skirt)
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  1. Das Fleisch sollte ca. 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen werden.

  2. Fleisch abwaschen und das überschüssige Fett abschneiden. Auf einer der beiden Seite sollte eine Fettschicht erhalten bleiben, diese nicht komplett abschneiden.

    Aber dicke Stücke sollten entfernt werden.

  3. Grill auf höchste Stufe vorheizen

    Wir haben Gusseisen-Grillroste, daher muss hier generell etwas mehr Zeit eingeplant werden, nur wenn diese richtig Heißt sind, bekommt man das Grillmuster gut hin aber auch nur dann schließen sich die Poren sofort und der Fleischsaft bleibt im Steak

  4. Mein Skirt Steak war ca. 1 Meter lang, ich hatte es in 3 gleichgroße Teile geschnitten.

    Dabei ist zu beachten, dass man dann einen Teil hat der etwas dünner ist, und einen Teil der etwas dicker ist. Hier muss man dann bei der Zubereitung etwas aufpassen, damit das Fleisch nicht entweder komplett durch ist oder noch nicht wirklich Medium(Rare) ist.

  5. Wenn der Grill aufgeheizt ist, wird das Skirt Steak für ca. 30 Sekunden auf 10 Uhr in den Grill gelegt. Deckel schließen

  6. Steak auf 14 Uhr legen, ohne jedoch die Seite zu wechseln, wieder 30 Sekunden grillen

  7. Nun wird das Steak umgedreht, durch 10/14 Uhr sollte nun ein schönes Branding entstanden sein, den Prozess nochmals durchführen.

  8. Nach gesamt ca. 2 Minuten das Skirt Steak aus der direkten Hitze nehmen und Temperatur prüfen. Das Steak sollte zwischen 54 (Medium-Rare) und 56 (Medium) Grad haben, dann ist es perfekt.

  9. Etwas ruhen lassen oder ggf. indirekt auf Temperatur ziehen lassen und dann entgegen der Faser, leicht schräg in Tranchen schneiden.

  10. Mit Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren

  11. Wir hatten immer ein Steak gebraten, gegessen und dann das nächste Stück verarbeitet. So hat man den vollen Genuss, denn es sollte schon richtig heiß sein, damit man das volle Aroma und Geschmackserlebnis hat.

Das Skirt Steak wird es definitiv wieder geben, dann versuche ich auch ein Video für euch zu drehen, damit man die genauen Grill-Schritte besser verfolgen kann. Aber ich hoffe die Anleitung hat euch gefallen und ihr seid jetzt auch auf den Geschmack von einem ganz besonderen Steak gekommen. 

Wenn Ihr Fragen zum Steak oder der  Zubereitung habt, schreibt mir einfach einen Kommentar oder meldet euch direkt über einen der Social Media Kanäle bei mir.

Viel Spaß beim ausprobieren

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.