Tannenzapfen – kleine Süßigkeit für die Weihnachtszeit

Hallo ihr Lieben,

in meiner Planung für die Plätzchen 2020 sind mir diese Tannenzapfen über den Weg gelaufen und ich konnte einfach nicht anders, als diese auch für dieses Jahr einzuplanen. Vielleicht sucht ihr ja noch eine Kleinigkeit für Weihnachten oder ein Mitbringsel, dafür eignen sich die Tannenzapfen hervorragend.

Gepuffter Dinkel

Anstatt Puffreis hatte ich gepufften Dinkel genommen. Leider gab es bei uns keinen Puffreis zu kaufen, ich hatte alles mögliche gefunden, jedoch eben keinen Reis. Am ähnlichsten war dann wirklich der gepuffte Dinkel und mit den anderen Zutaten fällt es wahrscheinlich noch nicht mal jemanden auf, dass es kein Puffreis ist.

Wichtig ist, bei der Auswahl der Zutat, dass diese ohne Salz und neutral sind. Es gibt schon gepuffte Lebensmittel die dann einen Salzanteil haben oder auch gesüßt sind, diese können für dieses Rezept nicht verwendet werden. Wobei ich habe es nicht ausprobiert, vielleicht ergibt genau die salzige Note nochmal ein ganz anderes Geschmackserlebnis.

Bis zu diesem Zeitpunkt, wusste ich noch nicht mal, dass es gepufften Dinkel gibt. Aber es sieht so aus, als könnte man fast alles in dieser Variante bekommen. Tja, außer Puffreis eben 🙂

Süß – Süßer – Tannenzapfen

Nachdem der gepuffte Dinkel natürlich nicht einfach so zusammenhält, wird noch etwas Bindemittel benötigt. Wie könnte es anders sein und was bietet sich besseres an als Karamell. So habe ich es mir hier auch noch einfach gemacht, und die leckeren Soft-Karamell Bonbons mit der Kuh auf der Verpackung genommen. Das weckt ganz schön viele Kindheitserinnerungen.

Neben der Tatsache, dass mein Papa und ich immer wieder leckeres Milchkaramell hergestellt haben, hatten wir uns auch das ein oder andere Mal um das letzte Bonbon gestritten. Als Süßigkeit kommt es jetzt gar nicht mehr nach Hause, aber in den letzten Jahren haben diese bereits mehrfach den Weg in meine Plätzchenbackstube gefunden. Immer mit viel Erfolg und dem gleichen Gefühl das ich bei der Verarbeitung habe.

Man könnte Karamell natürlich auch selbst herstellen, aber diese Tannenzapfen sollen ja wirklich eine schöne Geschenkidee sein bzw. ihren Weg auf dem Plätzchenteller finden und da darf man sich schon dem ein oder anderen Hilfsmittel bedienen.

Tipp

Ich muss gestehen, die Tannenzapfen ohne Tannengrün zu sehen erinnert mich an alles, aber nicht so sehr an Plätzchen bzw. Tannezapfen. Ich hatte auch bei der Herstellung kurz  mal überlegt ob ich nicht Kugeln daraus machen soll, bin dann aber trotzdem bei der Form geblieben. Hat aber tatsächlich schon zu der ein oder anderen Nachfrage geführt 🙂 Aber so ist das Plätzchenprobieren wenigstens Interaktiv.

Bei der Verarbeitung ist auch wichtig, am Besten Einweghandschuhe anzuziehen. Denn die Masse klebt wie verrückt und muss noch relativ Warm verarbeitet werden, da sie sonst zu schnell fest wird. Dann lässt sie sich nur noch schlecht verarbeiten und ist dann noch aufwendiger.

Mit den Handschuhen hat es ganz gut geklappt, da die Karamellmasse überhaupt nicht daran geklebt hat. Wer keine hat oder nutzen möchte, könnte auch die Hände etwas anfeuchten, jedoch nicht zu Nass machen, sonst wird das auch nichts.

Es ist auf jeden Fall mal was ganz besonderes und der Geschmack erinnert an manche Süßigkeiten die man im Supermarkt findet. Es ist jedoch aber trotzdem schwer genau zu beschreiben nach was es schmeckt. Man muss es einfach mal ausprobiert haben.

Viel Spaß beim zubereiten, hier kommt auch schon das

Rezept

Tannenzapfen

süße Tannenzapfen mit Karamell

Gericht Plätzchen
Keyword Plätzchen, Weihnachten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 25 Stück

Zutaten

  • 75 g Butter
  • 400 g Sahne Karamellen z. B. Sahne Muh-Muhs
  • 2 EL Kakaopulver
  • 80 g Dinkel Pops Puffreis oder ähnliches, ohne Salz und Zucker

Anleitungen

  1. Butter zusammen mit den Karamellen und Kakaopulver in einen Topf geben und bei kleiner Hitze zum schmelzen bringen. Dabei immer rühren

  2. Ein Blech mit Backpapier auslegen und Einweghandschuhe bereit legen

  3. Die Masse etwas köcheln lassen, damit eine dickflüssige Masse entsteht. Wenn man mit dem Kochlöffel durch die Masse fährt, sollte der Weg kurz frei bleiben bevor die Masse sich wieder verteilt. Dann kann weiterverarbeitet werden. Topf vom Herd nehmen

  4. Nun die Dinkel Pops dazu geben und alles gut miteinander verrühren

  5. Einweghandschuhe anziehen

  6. Mit einem Löffel etwas von der Masse abnehmen und zwischen den Handflächen zu Tannenzapfen formen.

    ACHTUNG: die Masse ist sehr warm/heiß, ggf. nochmal etwas warten

  7. Auf das Blech legen und auskühlen lassen

  8. So nun mit der gesamten Menge verfahren, jedoch zügig arbeiten, sobald die Masse kälter wird lässt sich sie nicht mehr ordentlich verarbeiten

  9. In einer verschlossenen Dose halten sich die Tannenzapfen ca. 4 Wochen

Rezept-Anmerkungen

Tipp:

Solltet ihr keine Einweghandschuhe anziehen wollen, könnt ihr eure Hände auch mit etwas Wasser befeuchten, dann klebt die Masse nicht zu sehr fest

Tipp 2:

Wenn alles verarbeitet ist, einfach Wasser in den Topf geben und nochmals aufkochen lassen bzw. etwas köcheln lassen. So löst sich das komplette Karamell und der Topf kann dann schnell ausgewaschen werden und ist wieder Einsatzbereit

 

Und, was haltet ihr von dieser Idee?

Ich finde sie ja ganz Süß und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Tannenzapfen reicht vollkommen um den Zuckerbedarf für den Tag zu decken 😉

Viel Spaß beim ausprobieren

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.