Zitronen-Käsekuchen Tartelettes

Hallo,

dieses Gefühl wenn man einfach ein bisschen in der Küche experimentiert und am Ende ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis in Händen hat, ist einfach unglaublich. Und so habe ich nun auch noch die Chance an dem 160. Blogevent von Zorra teilzunehmen. Blog-Event CLX - Zitrusfrüchte (Einsendeschluss 15. Februar 2020)

Blog-Event CLX – Zitrusfrüchte

Ist es nicht verrückt, dass Zorra  mit ihren Blog Kochtopf bereits das 160. Blogevent feiert und ich freue mich wieder sehr, dass ich dabei sein kann. Es ist immer wunderbar zusehen welche tollen Ideen zu einem Thema  zusammen kommen und welche leckeren Rezepte es zu entdecken gibt. Leider schaffe ich es nicht so regelmäßig auch daran teilzunehmen, aber wenn es gerade passt wie dieses Mal dann mache ich dies natürlich richtig gerne.

Zitrusfrüchte passen auch perfekt gerade in diese Jahreszeit – denn mit ihnen verbinde ich eigentlich Frühling, Sonne, Sonnenschein und die ersten warmen Tage. Beim schreiben dieser Zeilen schaue ich aus dem Fenster und sehe genau dies, nur die Wärme fehlt und das Mitte Februar. Verrückt, oder? Ich bin ja nicht so der Wintermensch, hätte mich aber trotzdem über ein paar verschneite, richtig kalte Tage gefreut. Denn wenn diese Tage dann vorbei waren, ging es immer in großen Schritten Richtung Frühling.

Zwar beginnt im Frühling auch wieder die Gartenarbeit, aber eben auch die schönste Zeit des Jahres. Man verbringt mehr Zeit im Garten, holt den Grill wieder raus und die Rezepte werden leichter. Genau das alles verbinde ich auch mit dem Geschmack von Zitrone, Orange, Grapefruit etc. Und es gibt einfach so viele Möglichkeiten und diese beschränken sich ja nicht nur auf süße Rezepte, sondern auch richtig tolle herzhafte Ideen lassen sich damit umsetzen.

Leider war meine Zeit etwas wenig um mich bewusst noch weiter damit zu beschäftigen, ich hätte gerne ein süßes und ein herzhaftes Rezept eingereicht, aber unter diesen Umständen bin ich froh das mir meine Zitronen-Käsekuchen Tartelettes so gut gelungen sind.

Diese hätte ich wahrscheinlich demnächst auch einfach so ausprobiert, aber da sie jetzt so gut in das Blogevent passen, habe ich es etwas vorgezogen 🙂

Käsekuchen oder Tarte?

Das Rezept ist tatsächlich eine Kombination aus einem Käsekuchen und einer Tarte bzw. Tartelettes. Wie ich schon zu Beginn gesagt habe, liebe ich es zu experimentieren und mal etwas Neues auszuprobieren. So hatte ich eigentlich Lust auf einen Käsekuchen, mit einem knusprigen Boden und einer fluffigen Käsemasse aber eigentlich fand ich eine Tarte auch super schön. Gerade mit Zitrusfrüchten kann man wunderbare Tartes zubereiten, ich sag nur Key Lime Pie. An den ich mich zu gegebener Zeit mal wieder heranwagen werden, wer meinem Blog schon länger folgt kenn vielleicht das Erlebnis das ich damit habe und was dazu geführt habe, dass ich kein Lemon Curd oder irgendwelche Pies/Tartes die sehr ähnlich in der Zubereitung vom Key Lime Pie waren, gemacht habe bzw. auch nicht auf dem Blog zu finden sind.

Nach langer Zeit hatte ich mich an eine Ei-freies Lemon Curd gewagt und die richtige Variante steht auch auf meiner To Do Liste 🙂

Also die Aufgabe war klar, ein Käsekuchen mit einer Zitronen-Note und in einer Tarteform. Okay – Herausforderung angenommen. Und siehe da, jetzt ist schon das Rezept auf dem Blog und meine Vorstellung somit zufriedenstellend umgesetzt 🙂

Und das schöne an diesem Rezept ist, es geht wirklich super schnell, keine ausgefallenen Zutaten und einfach ein ehrlicher Geschmack ohne viel Schnick Schnack. Es darf zwar ab und zu mal ausgefallen sein, aber eigentlich sind es doch diese bodenständigen Gerichte die einem das Lächeln ins Gesicht zaubern.

Tarte oder Tartelette

Ich muss ja gestehen, ich finde die kleinen Tartelettes immer ganz süß anzusehen, eigentlich alles was in einer kleinen Form gibt verzaubert mich. Egal ob kleine Guglhupf-Formen, kleine Muffins oder eben die kleinen Tartes. Der Vorteil der großen Tarte ist es natürlich, dass es weniger Arbeit macht. Denn der Teig muss nur einmal ausgerollt werden und gut ist, während man dann bei den kleinen Formen ja schon etwas mehr Aufwand hat.

Aber optisch bin ich der Meinung lohnt es sich immer – besonders weil man auch mal ein paar Tage länger daran essen kann. Wenn die große Tarte angeschnitten ist, muss sie doch schneller aufgegessen werden, aber die kleinen lassen sich hervorragend etwas aufheben und können dann immer frisch gegessen werden. Außerdem kann man sie dann auch schön auf dem Kaffeetisch anrichten, eine Etagere zum Beispiel.

Natürlich ist das eine Sache die Jeder ganz alleine für sich entscheiden kann – das Rezept ist auch entweder für eine 26er Tarte/Springkuchenform oder eben 10 kleine Tartelettes ausgelegt.

Tipp:

Bei einer Tarteform schwöre ich ja auf eine mit einem separaten Boden, denn man dann ganz einfach herausheben kann. Gerade bei der großen Form macht das richtig viel Sinn, da man dann keine Bedenken haben muss, wie man die Tarte aus der Form bekommt. Der Rand ist schon kritisch genug, da muss man sich nicht noch Gedanken über den Boden machen. Ich habe eine große und eine mittlere Form bei der man jeweils den Boden herausnehmen kann und hatte bis jetzt zum Glück noch nie Probleme.

Die kleinen Formen die ich hier genommen habe sind aus Silikon. Auch super gut, denn die kleinen Tartelettes fallen nach dem Backen förmlich aus der Form heraus. Dadurch sind sie alle wunderbar geworden und kein einziges Tartelette ist zerbrochen.

So, nun aber zu dem Rezept damit ihr diesen gebackenen Sonnenschein auch ausprobieren könt

Rezept

Zitronen-Käsekuchen Tartelettes

kleine Käsekuchen mit Zitronen-Note als Tartelettes gebacken

Gericht Käsekuchen, Tarte
Keyword Käsekuchen, Tarte
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Backzeit 50 Minuten
Portionen 10 Stück

Zutaten

Mürbeteig

  • 50 g Zucker
  • 80 g Margarine
  • 1 Ei Größe M
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 200 g Mehl

Käsekuchenmasse

  • 150 g Mascarpone
  • 250 g Quark 20% Fett
  • 60 g Zucker
  • 2 Eier Größe M
  • 1-2 TL Zitronensaft Alternativ Zitronenpaste
  • 1-2 TL Zitronenschale Alternativ getrocknete Zitronenschale

Deko

  • Puderzucker
  • Zitronenscheibe

Anleitungen

  1. Für den Teig die Margarinen mit dem Zucker und dem Salz verrühren

  2. Ei dazu geben und alles verrühren

  3. Mehl dazu geben und alles kurz mit einander mischen

  4. Nun mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten

  5. In Folie gepackt für mindestens 1 Stunde kühlen

  6. Für die Füllung Quark und Mascarpone in eine Schüssel geben

  7. Mit Zucker verrühren und die zwei Eier dazu geben

  8. Zitronenschale und Zitronensaft dazu geben und nach belieben abschmecken.

    Tipp: Die Masse muss sehr Intensiv schmecken, da nach dem Backen der Geschmack gemildert wird

  9. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

  10. Entweder die Tarteformen einfetten oder Silikonförmchen bereit stellen.

  11. Den Teig nicht zu dick ausrollen, nun für die kleinen Tartelettes 10cm große Kreise ausstechen

  12. In die Tarteletesform legen

  13. Einen Esslöffel Käsekuchenmasse hineingeben und einen zweiten Kreis mit ca. 8 cm ausstechen.

    In die Mitte einen kleinen Schnitt machen, damit die Hitze entweichen kann

  14. Den Deckeln nun auf die Käsekuchenmasse legen und den Rand fest andrücken.

  15. So nun mit dem gesamten Teig/Füllung vorgehen

  16. Tartelettes auf ein Backblech stellen und für ca. 50-55 Minuten backen.

  17. Auskühlen lassen und anschließend mit Puderzucker verzieren

Rezept-Anmerkungen

Vielleicht habt ihr auf den Bildern gesehen, dass ich den Schnitt im Deckel vergessen habe, das führt dazu, dass der Deckel entweder aufbricht oder sich komplett vom Rand löst.

Ich hatte nur ein oder zwei Tartelettes die aufgebrochen sind, was ich aber nicht ganz so schlimm finde und bei den anderen Tartelettes hat sich der Deckel wieder gesenkt, sobald sie ausgekühlt sind. 

Geschmacklich macht es überhaupt keinen Unterschied und es ist auch nichts, was man nicht unter Puderzucker verstecken könnte. 

Mit dem Schnitte kann das dann nicht so einfach passieren, wenn doch, alles kein Problem wie ihr auf den Bildern sehen könnt 😉

Wie ihr sehen konntet, diese kleine Leckerei lässt sich wirklich ganz einfach zubereiten und schmeckt wirklich wunderbar nach Frühling.

Neugierig wie die Tartelettes von Innen aussehen?

Danke an Zorra für dieses Blogevent und ich freue mich schon durch die anderen Blogbeiträge zu stöbern.

Schaut doch auch mal dabei, den Beitrag hatte ich euch oben gleich verlingt und viel Spaß beim nachbacken

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

2 Kommentare

  1. 16. Februar 2020 / 9:01

    Ich liebe ja so kleine Törtchen! Rezept ist notiert. Und jetzt gehe ich mal lesen, was dein Erlebnis mit Curd war….

    • Soni
      Autor
      16. Februar 2020 / 14:55

      Hallo Liebe Zorra,

      Danke 🙂 Deine Curds stehen noch auf meinem Plan, wenn ich Mutig bin werde ich sie ausprobieren 😉
      Danke nochmal für das tolle Event
      Liebe Grüße
      Soni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.