Zucchini-Ananas Marmelade

Zucchini Ananas Marmelade

Hallo,

ihr denkt euch bestimmt, dass ich mich bei dem Betreff verschrieben haben muss. Was hat denn Zucchini in einer Marmelade zu suchen? Sehr viel sogar, denn wenn man den ersten verwunderten Gedanken überwunden hat und sich dann doch einen Löffel schnappt merkt man wie lecker diese Mischung ist.

Marmelade mal anders

Tatsächlich ist es so, dass ich zugeben muss – ich kann keine Zucchini mehr sehen. Dieses Jahr war die Ernte wieder sehr groß und ich hatte wirklich viel ausprobiert. Auch wenn ihr nicht viel davon mitbekommen habt, aber es gab wirklich sehr häufig Zucchini. In allen möglichen Varianten und so war ich auf der Suche nach etwas Neuem.

Ich wollte Zucchini mal ganz anders verarbeiten, schließlich hatte ich Chutneys, Relish, Brot und Kuchen schon durch und dann bin ich bei der Suche über diese Kombi gestoßen. Irgendwie fasziniert, irgendwie auch irritiert ob das schmecken kann. Aber ich habe der Marmelade eine Chance gegeben, schließlich gab es dieses Rezept und an jedem Rezept muss ja auch etwas gutes dran sein. Immer auch mit dem Hintergrund, das es mir evtl. nicht schmecken könnte, aber das muss ja für jemand anderen dann nicht der Fall sein.

Also habe ich meine erste Verwunderung überwunden und los ging es, es gibt also Zucchini Marmelade. Und zwar eine wirklich Süße – keine mit Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Co wie es beim Chutney der Fall ist. Nein, eine richtige Marmelade.

Allrounder  Zucchini

Man muss natürlich auch gestehen, Zucchini ist ein sehr dankbares Gemüse ohne großen Eigengeschmack was natürlich für ziemlich viele Gerichte ein großer Vorteil ist. Und manchmal muss man auch einfach etwas Neues probieren und  Zucchini und Ananas hört sich irgendwie verrückt an. Und schon hatte ich alle weiteren Zutaten eingekauft.

Zucchini kamen natürlich aus dem Garten, es sind jetzt einige der letzten die ich wohl ernte. Ob ich darüber traurig bin weiß ich noch nicht, aber ich habe ja noch ganz viele in den verschiedensten Varianten im Keller stehen, also meine Zucchini werden mich bestimmt noch bis zur nächsten Saison begleiten. Wenn auch in einer anderen Form.

Da die Zucchini ja nach nicht viel schmeckt nimmt sie perfekt den Geschmack der Ananas an. Das ist natürlich super, denn mit relativ wenig Einsatz von Ananas und der doch ähnlichen Konsistenz von Zucchini hat man das Gefühl man hätte nur Ananas verwendet. So wandelbar ist wohl kein anderes Gemüse.

Aber wie verwenden?

Zum Frühstück aufs Brot – ja möglich! Zu hellem Fleisch als fruchtige Beilage – ja sehr gut sogar! Oder einfach mal experimentieren und einen exotischen Geschmack in ein Gericht bringen – ja einfach ausprobieren.

Die Möglichkeiten dieser Marmelade sind wirklich vielseitig, man muss nur den Gedanken von der Zucchini losbekommen, dann kann man sie auch ganz einfach auf den Frühstückstisch stellen. Es ist wirklich verrückt welche Kombis alle schmecken und wie immer gilt – erlaubt ist was schmeckt.

Ich hatte eine kleine Menge übrig die in kein Einmachglas mehr gepasst hat und so hab ich damit gleich etwas experimentiert. Und so wandelbar die Zucchini ist, so ist es auch die süße Marmelade. Denn sie passt erstaunlicherweise wirklich sehr gut auch zu herzhaften Gerichten.

Jetzt seid ihr bestimmt neugierig geworden, oder? Dann kommt auch hier schon das Rezept und meine absolute Empfehlung dieses auszuprobieren

Rezept

Zucchini-Ananas Marmelade

außergewöhnliche Marmelade die nicht nur zum Frühstück passt

Gericht Marmelade
Keyword Marmelade, Zucchini
Vorbereitungszeit 4 Stunden
Zubereitungszeit 20 Minuten

Zutaten

  • 570 g Zucchini
  • 420 g Ananas (zuckerfrei aus der Dose) gerne auch frisch
  • 1 kg Gelierzucker 1:1
  • 2 Zitronen
  • 4 cl Rum

Anleitungen

  1. Zucchini raspeln und einem Topf auffangen.

  2. Ananas in kleine Stücke schneiden und zu den Zucchini geben.

  3. Vermengen und anschließend den Gelierzucker einarbeiten

  4. Gut verrühren und abgedeckt für mindestens 4 Stunden stehen lassen.

  5. Einmachgläser auswaschen und in den kalten Ofen stellen. Auf 100 Grad aufheizen und die Gläser so lange im Ofen lassen bis die Marmelade fertig ist

  6. Zitronen auspressen und den Saft in den Topf geben.

  7. Rum ebenfalls dazu geben und gut verrühren.

  8. Nun die Marmelade aufkochen und ab dem Augenblick das es kocht ca. 4 Minuten kochen lassen.

  9. Die Gelierprobe machen, wenn die Marmelade geliert, vom Herd nehmen und in die Gläser füllen. Ansonsten nochmal für 1-2 Minuten kochen lassen.

  10. Gläser verschließen und auf dem Kopf stellen. Nach ca. 15 Minuten umdrehen und auskühlen lassen.

    Kühl und dunkel lagern

Lust zu experimentieren? Dann ist dies das perfekte Rezept, denn die Anzahl an Zutaten ist nicht so hoch und das Erfolgserlebnis am Ende ist vorhanden 😉

Lasst mich doch wissen was ihr von dieser Kombi haltet bzw. ob ihr so eine Marmelade schon mal gegessen habt. Ich freue mich auf euer Feedback

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.