Zucchinikuchen mit Haselnuss und Ahornsirup

Hallo,

jetzt ist es klar, der Herbst ist da und die letzten schönen Tage sind angebrochen. Wenigstens hatten wir nochmal einige schöne Sonnentage mit tollen Sommertemperaturen, so dass auch das Gemüse nochmal ordentlich gewachsen ist. So auch die Zucchini und immer nur einkochen ist langweilig, daher gibt es nochmal eine Variante vom Zucchinikuchen.

Haselnüsse

Diesmal mit Haselnüssen und diese verbinde ich ganz klar mit Herbst und Winter. Ich nutze tatsächlich Haselnüsse eigentlich nie im Sommer, ich kann gar nicht sagen warum, aber wenn es langsam kälter wird und der Herbst kommt, dann habe ich auch wieder Haselnüsse auf dem Schirm. Und ganz klar, in der Weihnachtsbäckerei sind sie natürlich auch richtig viel vertreten. Der Geschmack ist also fest mit der kalten Jahreszeit verbunden und so war auch beim Genuss des Kuchens so eine richtige Hebststimmung.

Nicht nur wegen dem Geschmack, sondern auch den milderen Temperaturen, der tiefen Sonne und den Bäumen die langsam die Farbe wechseln. Die Tage waren zwar richtig schön, aber es ist ganz klar, der Herbst steht vor der Türe.

Aber schon witzig wie das Gehirn bestimmte Gerüche oder Geschmäcker mit Ereignissen oder Erlebnissen verbindet, das kennt ihr bestimmt auch. Das geht mir auch nicht nur mit Haselnüssen so, sondern mit ganz vielen Lebensmitteln.

Saftiger Kuchen

Schon oft hatte ich euch ja von der Saftigkeit von Zucchinikuchen vorgeschwärmt und ich habe das Gefühl, bei diesem Kuchen ist es noch viel besser gewesen. Ich hatte den Kuchen am Sonntag gebacken und selbst am Freitag war das letzte Stück noch richtig lecker, saftig und angenehm zu essen. Es gibt ja nichts schlimmeres als trockenen Kuchen der wirklich trocken ist. Wenn man ertmal Kaffee oder ein Getränk dazu benötigt, um den Kuchen runterzubekommen. Das schlimme ist, es sind nicht nur Erlebnisse aus der eigenen Küche oder im privaten Bereich, sondern hatte ich auch schon mit Kuchen vom Bäcker erleben müssen. Der war am nächsten Tag einfach nicht mehr lecker, weil er einfach zu trocken ist.

Natürlich muss man dann auch aufpassen, denn wenn der Kuchen saftig ist, kann er natürlich auch viel schneller schlecht werden bzw. schimmeln. Man muss also wirklich gut aufpassen und gerade nach ein paar Tagen wirklich gut prüfen ob noch alles okay ist. Aber in einer Kuchenbox und an einem nicht zu warmen Ort hatte ich über fast 1 Woche gar kein Problem.

Zucchinikuchen ist einfach so toll und mittlerweile gibt es schon so viele, unterschiedliche Kuchenrezepte auf dem Blog. Da ist von fruchtig, schokoladig und nussig alles dabei. Perfekt um die Zucchinischwemme in den Griff zu bekommen. Und nachdem Zucchini bereits das 4 oder 5 Jahr in folge explodiert sind, wird die Sammlung nächstes Jahr bestimmt noch um das ein oder andere Rezept erweitert.

Rezept

Zucchinikuchen mit Haselnuss und Ahornsirup

Zucchinikuchen mit Haselnüssen und leichtem Aroma von Ahornsirup

Gericht Kuchen, Kuchen mit Gemüse
Keyword Kuchen, Kuchen mit Gemüse, Zucchini, Zucchinikuchen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Backzeit 55 Minuten
Portionen 1 Kuchen

Zutaten

  • 250 g Zucchini
  • 3 Eier Größe M
  • 200 g Brauner Zucker
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml Öl Sonnenblumen-/Raps Öl
  • 100 g gem. Haselnüsse
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Glasur

  • Puderzucker
  • Ahornsirup

Anleitungen

  1. Zucchini raspeln und in ein Sieb geben, ausdrücken bzw. dort bis zur weiteren Verwendung lassen damit möglichst viel Flüssigkeit herausgedrückt werden kann

  2. Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Öl langsam einfließen lassen und weiter rühren, damit sich die Masse verbinden kann

  3. Haselnüsse, Mehl, Backpulver und Ahornsirup dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten

  4. Zucchini nochmals ausdrücken und nun zu dem Teig geben. Gut einarbeiten.

  5. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Kastenform einfetten

  6. Teig in die Kastenform geben und für ca. 50-55 Minuten im Ofen goldbraun backen

  7. Stäbchenprobe machen und wenn er fertig ist, aus dem Ofen nehmen.

  8. Abkühlen lassen und aus der Form lösen.

  9. Nun mit Puderzucker und Ahornsirup eine Glasur herstellen und den Kuchen damit überziehen.

Leider ist die Zucchinisaison schon wieder vorbei, zumindest die aus dem eigenen Garten. Im Supermarkt gibt es Zucchini mindestens bis Ende des Jahres zu kaufen und nicht alle müssen immer nur zu herzhaftem Essen verarbeitet werden.

Dieser Kuchen wird es bestimmt nochmal auf den Kaffeetisch dieses Jahr schaffen, schon alleine weil ich diese tolle Note von Ahornsirup so gerne mag. Ich werde mal etwas experimentieren, ob man nicht einen Kuchen zaubern kann, bei dem der Ahornsirup noch mehr im Vordergrund steht. Es gibt einfach ein paar Gerüche bzw. Geschmacksnoten die perfekt zum Herbst bzw. Winter passen und wenn das Wetter dann auch noch richtig schlecht ist. Ach, da gibt es nichts schöneres als mit einem Stück Kuchen vor dem Kachelofen zu sitzen und einfach mal die Welt für ein paar Minuten zu vergessen.

Viel Spaß beim nachbacken

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.