38. Synchronbacken – gegrilltes Fladenbrot

Hallo,

endlich ist es wieder Zeit für Synchronbacken – aber bei dem Thema gegrilltes Fladenbrot konnte ich einfach nicht widerstehen und musste mitmachen.

Aber zeitlich war es diesmal auch gut und weil es immer wieder so viel Spaß macht ist das eine wunderbare Wochenendbeschäftigung.

Synchronbacken

Es wird wieder veranstaltet von Zorra und Sandra. Das Rezept für das gegrillte Fladenbrot kommt von food52 – Original Seite ist auf Englisch aber es wurde auch hier im Beitrag übersetzt, wenn ihr euch die Originalrezepte ansehen möchtet.

Ich glaube zum Synchronbacken selbst muss ich euch nicht mehr viel mitteilen – mitmachen darf jeder. Auch ohne Blog und ohne Verpflichtung zum posten 🙂 also schaut immer mal bei Zorra und Sandra bzw. auch bei mir vorbei um euch die Rezepte anzusehen. Es lohnt sich definitiv und auch die vielen, tollen Varianten von allen Bloggern sind immer toll.

Mir geht es zumindest so, dass ich immer wieder neue Ideen sehe und am liebsten gleich nochmal einen Teig anrühren würde. Vorbeischauen lohnt sich definitiv.

Brot vom Grill

ist was ganz tolles, denn man muss nicht extra den Ofen anwerfen wenn man dann sowieso den Grill anmacht oder anhat. Und es schmeckt einfach nochmal ganz anders als wenn das Brot im Ofen gebacken wird.

Für mich ist es dann auch gleich nochmal leichter, denn ich habe einen Gasgrill und so kann ich ihn wirklich auch nur mal für das Brot anwerfen, den Vorbereitungszeit ist eigentlich nicht vorhanden. Über Geschmack zwischen Gasgrill und Holzkohlegrill lässt sich streiten und alles hat seine Berechtigung, so haben wir eigentlich beides zu Hause 🙂 und eigentlich noch viel mehr.

Unsere Terrasse sieht mittlerweile fast aus wie ein Ausstellungsraum für Grill-Geräte 🙂 Aber im Sommer gibt es wirklich nichts schöneres als die meiste Zeit auf der Terrasse und im Garten zu verbringen.

Brot vom Grill habe ich auch vor dem Event schon gemacht, z. B. dieses Naan Brot. Die Idee gefällt mir sehr und es gibt so viele Möglichkeiten. Daher war ich schon sehr gespannt wie sich dieses Rezept nicht nur verarbeiten lässt aber auch auf dem Grill zurecht kommt.

Das Brot sollte ja durch sein, außen aber doch schön Farbe angenommen haben. Aber auch nicht zu dunkel sein. Auch hier ist der Gasgrill dann wieder etwas einfacher zu handhaben, einfach aus dem Grund da er eine konstante Temperatur halten kann.

Der Teig

geht über Nacht im Kühlschrank, also perfekt für eine Feier, denn er lässt sich super vorbereiten. Und muss dann nur ca. 30 Minuten bevor man ihn benötigt aus dem Kühlschrank genommen werden. Das liebe ich ja besonders, so kann man sofort loslegen wenn man das Brot braucht und steht dann nicht noch ewig in der Küche.

Und sind wir mal ehrlich, es gibt doch nichts besseres als noch warmes Brot 🙂

Mein Teig war sehr weich, im nachhinein habe ich aber gesehen das es wohl auch bei den anderen Teilnehmern so war. Ich hatte dann aber noch etwas mehr Mehl dazu gegeben, um eine schöne Konsistenz zu bekommen. Na mal schauen wie sich dieser „Fehler“ am Ende bemerkbar macht.

Aber ich bin guter Dinge, dass dies kein zu großes Problem wird, er hat sich nämlich richtig toll angefühlt und das ist ja dann grundsätzlich schon mal ein gutes Zeichen.

Ohne Schnick Schnack

nur ein bisschen Salz und frische Kräuter, mehr braucht es für ein leckeres Brot vom Grill nicht. Schon allein der Duft erinnert an Urlaub, Rosmarin, Thymian und ein bisschen Majoran geben dem Brot eine tolle Note und wer mich kennt weiß, ich liebe Salz. So darf es gerne etwas mehr und grobes Salz sein.

Habe mich aber dann doch bei diesem Fladenbrot für Fleur de Sel entschieden 🙂

Und was natürlich bei einem Brot das vom Grill kommt nicht fehlen darf? Die Röstaromen, dieser unverkennbare Geschmack, leicht verbrannt aber noch nicht verkohlt. Bei mir dürfte es immer gerne etwas dunkler sein, aber gesundheitlich ist das ja nicht zu empfehlen. Außerdem soll es ja noch nach Brot und Gewürzen schmecken 🙂

Das Brot war eigentlich für das Abendessen geplant, aber da ich den Teig anstatt in 4 Stücke in 8 Stücke geteilt habe, gab es den ersten Schwung schon zum Mittag essen. Und es war so lecker, es braucht noch nicht einmal was dazu.

Das ist definitiv immer ein gutes Zeichen, wenn das Brot ohne alles ratzeputz aufgegessen wurde.

Fazit – sehr zu empfehlen und wer es wird bestimmt nicht das letzte Mal sein, dass es dieses gegrillte Fladenbrot bei uns gab. Und bei Instagram habe ich die ein oder andere Abwandlung gesehen, die mir sehr gut gefällt, so kommt dann auch immer etwas Abwechslung auf den Tisch.

Unbedingt ausprobieren – hier mein Rezept

Rezept

Gegrilltes Fladenbrot

Fladenbrot vom Grill

Gericht Brot
Keyword Brot, Fladenbrot
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 18 Stunden
Backzeit 10 Minuten
Portionen 8 Stück

Zutaten

  • 400 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Trockenbackhefe
  • 250 g kaltes Wasser
  • 45 g Olivenöl

Zum bestreuen

  • Fleur de Sel
  • frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Majoran
  • Olivenöl

Anleitungen

  1. Mehl und Salz in eine große Schüssel geben, gut vermengen.

  2. Hefe dazu geben und ebenfalls vermischen

    Hefe
  3. Eine Mulde bilden, in diese Mulde dann das Wasser und Olivenöl geben und grob vermischen.

  4. Mit der Hand ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

    Ggf. nochmal etwas Wasser dazu geben oder etwas Mehl

  5. Die Schüssel einölen und den Teig hineinlegen. Abgedeckt über Nach im Kühlschrank gehen lassen

  6. 30 Minuten bevor man die Fladen backt den Teig aus dem Kühlschrank nehmen.

  7. Kräuter waschen und in kleine Stücke zupfen. Salz und Olivenöl bereit stellen

  8. Aus dem Teig 8 Portionen teilen.

  9. Grill anheizen, wenn er aufgeheizt ist kann es losgehen.

  10. Mit leicht geölten Händen eine Portion nehmen und etwas auseinanderziehen, den Rest mit Hilfe der Schwerkraft erledigen. Es sollte ein relativ dünner Fladen entstanden sein.

  11. Einölen und auf den Grill legen.

  12. Pro Seite ca. 5 Minuten grillen, bis es die gewünschte Farbe angenommen hat.

  13. Nun etwas Olivenöl auf den noch heißen Fladen geben und mit Salz und Kräuter bestreuen.

  14. Noch warm sind sie so dünn zubereitet noch richtig knusprig

Rezept-Anmerkungen

Alternative, wer keinen Grill hat oder ihn einfach nicht benutzen möchte. 

Das Fladenbrot funktioniert auch wunderbar in einer Grillpfanne

Hier die Links zu den anderen Teilnehmern:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Dominik von Salamico
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Britta von Backmaedchen 1967
Simone von zimtkringel
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Tina von Küchenmomente
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Volker von Volkermampft
Britta von Brittas Kochbuch

Viel Spaß beim stöbern und evtl. nachbacken

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

14 Kommentare

    • Soni
      Autor
      28. Juli 2019 / 11:05

      Danke 🙂 war auch wieder richtig lecker 😉

  1. 24. Juli 2019 / 11:09

    Noch mehr so schöne Exemplare! Ich sehe schon, am Wochenende gibt´s wohl wieder gegrilltes Fladenbrot. Das war aber auch lecker…
    Liebe Grüße
    Tina

    • Soni
      Autor
      28. Juli 2019 / 11:05

      Danke Tina
      stimmt, so ein gegrilltes Brot ist schon richtig lecker

  2. 24. Juli 2019 / 13:31

    Wohl wahr, es gibt nichts besseres als warmes Brot. Wir haben leider nur einen Holzkohlegrill, ich hab also zur Gillpfanne gegriffen. Geht auch wunderbar. Schön, dass du wieder dabei warst!

    • Soni
      Autor
      28. Juli 2019 / 11:06

      Danke für die tolle Rezeptauswahl – es war wie immer sehr toll.
      Grillpfanne ist dann auch eine tolle Idee Richtung Herbst/Winter, wenn man dieses Sommergefühl nochmal auf dem Teller haben will.
      Wird bestimmt nochmal gemacht 😉

  3. 24. Juli 2019 / 21:10

    Die Fladenbrote sind dir perfekt gelungen und da hast du vollkommen Recht man braucht nicht viel wenn das Brot so schon schmeckt.

    Liebe Grüße
    Britta

    • Soni
      Autor
      28. Juli 2019 / 11:07

      Lieben Dank Britta

  4. 25. Juli 2019 / 11:41

    Deine Exemplare sehen total lecker aus. Wir haben auch einen Holzkohle- und einen Gasgrill. Das ist ganz praktisch.
    Liebe Grüße
    Kathrina

    • Soni
      Autor
      28. Juli 2019 / 11:07

      Vielen Dank – ja mittlerweile bin ich echt froh das wir beides haben bzw. noch so ein paar andere Grillvarianten. Jetzt möchte ich keinen mehr missen 🙂

  5. 25. Juli 2019 / 17:16

    Du hast besonders schöne Exemplare, und toll, dass du sie auf den Grill legen konntest. Liebe Grüsse Birgit

    • Soni
      Autor
      28. Juli 2019 / 11:08

      Danke Birgit, ich hab aber auch erstmal einen Probefladen gemacht, sicher ist sicher, bevor der Grill komplett auseinander genommen werden müsste.

  6. 25. Juli 2019 / 18:52

    Liebe Sonja,
    ich finde auch: Nichts geht über warmes Brot. Wir hatten am Sonntag zwar auch Fleisch auf dem Grill liegen, aber eigentlich hätten wir es nicht gebraucht.
    Herzlichst, Conny

    • Soni
      Autor
      28. Juli 2019 / 11:09

      Danke Conny, so geht es uns sehr oft beim Grillen – die Beilagen wie Brot und Salate sind dann fast schon aufgegessen und der Rest ist dann fast uninteressant.
      Aber immer auch gut für den nächsten Tag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.