Bûche de Noël mit Preiselbeerfüllung – Weihnachtstorte

Hallo,

wie der Name im Titel schon verrät, es gibt einen Weihnachtsbaumstamm der schon so lange auf meiner Wunschliste steht und dieses Jahr habe ich es endlich geschafft.

Bûche de Noël

Habt ihr den Titel schon mal gehört, oder eben auch Weihnachtsbaumstamm oder Bismarckeiche? Nein? Dann wird es aber Zeit das ihr nicht nur den Namen kennenlernt sondern ihn auch ausprobiert. Diese leckere Biskuitrolle wird traditionell in Frankreich zum Dessert beim Weihnachtsessen serviert, aber auch außerhalb dieser Zeit macht sich diese leckere Torte wunderbar.

Traditionell ist es ein Biskuitteig der erstmal als klassische Biskuitrolle verarbeitet wird, gefüllt mit einer Schokobuttercreme. Verziert sieht die Biskuitrolle am Ende eben aus wie ein Baumstamm, der dann auch dem Gericht den Namen verliehen hat. Und je nachdem wie viel Mühe man sich gibt, kommt es schon einem echten Baumstamm sehr nahe, natürlich kann auch noch weitere Verzierung vorgenommen werden, Pilze aus Fondant oder Baiser, oder Zweige aus Rosmarin oder echte Tannenzweige. Hier kann man sich richtig kreativ austoben, dass nicht nur beim Backen sondern auch bei der Deko danach.

Meine Bûche de Noël hat neben der einfachen Schokobuttercreme noch eine Füllung aus Preiselbeeren, passend also auch zu dieser Jahreszeit.

Preiselbeeren

Generell muss ich ja gestehen, ich bin kein Freund von Preiselbeeren, wenn sie zu einem Braten gereicht werden esse ich sie nie, würde sie mir auch so nie wirklich kaufen. Aber da die Torte ein Geschenk zum Geburtstag war,   und der Beschenkte Preiselbeeren über alles liebt, habe ich sie verwendet. Und siehe da, zusammen mit dem Biskuit, der Schokobuttercreme und den Kakaosplittern rundet der Geschmack der sauren Preiselbeeren alles perfekt ab. Ich habe mich am Ende geärgert, dass ich nicht noch mehr Füllung verwendet habe 🙂

Wer weiß, vielleicht wage ich mich jetzt auch bei herzhaften Gerichten mal an Preiselbeeren, Geschmack ändert sich im Laufe der Zeit ja, vielleicht ist das bei mir dann auch bei Preiselbeeren der Fall.

Daher ist es wirklich wichtig, immer offen für Neues zu sein, manchmal kostet es etwas mehr Überwindung aber meistens wird man belohnt. Oder man weiß dann einfach das es definitiv nix für einen ist. Kann natürlich auch sein und ich finde es auch nicht schlimm wenn man Lebensmittel oder Gerichte hat, die man einfach nicht mag. Die Auswahl ist so groß da muss man nicht alles mögen. So bleibt dann auch mehr für die anderen 😉

Biskuitrolle

Wie schon am Anfang gesagt, steht diese Biskuitrolle schon länger auf meiner To Do Liste – aber es kam immer was dazwischen. Dazu ist Biskuitrolle immer so eine Sache. Ich hatte zum Glück noch nie das Problem das sie gebrochen ist oder gar nix wurde, aber ich habe es irgendwie immer im Hinterkopf das so viel schief gehen könnte, so dass ich sie schon lange nicht mehr gemacht habe.

Biskuitrolle ist auch eine Kindheitserinnerung, einfach mit Sahne und Erdbeeren gefüllt, etwas Puderzucker drüber und schon hatte man einen tollen Sonntagskuchen auf den Tisch stehen. Es gab sie wirklich oft bei uns. Ich erinnere mich auch nur sehr schwach an die letzte die ich gebacken habe, ich vermute das war auch noch vor der Zeit von diesem Blog, denn das Rezept finde ich hier nicht.

Es war ein heller und dunkler Teig der zu einer gemusterten Rolle verarbeitet wurde und gefüllt mit einer Quarkcreme und Bananen. Achja, das könnte ich echt mal wieder machen.

Und da fällt mir noch diese Art von Biskuitrolle ein, wenn auch nicht klassisch aber es ist auch möglich Muster in den Biskuit  zu bringen

Mein Gastbeitrag bei Zuckerschnutes Backstube – Frühlingshafte Wickeltorte 

Eine tolle Idee die natürlich etwas aufwendiger ist, und bedeutet das man die Biskuitrolle am Ende nicht noch mit einer Creme bestreicht sondern sich ganz auf die Füllung konzentriert oder eben als Wickeltorte arrangiert.

So viele Möglichkeiten für außergewöhne Kuchen gibt es, und so bin ich sehr froh das die Bûche de Noël endlich auf dem Blog zu finden ist. Sie war nämlich richtig lecker und schreit nach Wiederholung, nicht nur an Weihnachten 😉

Rezept

Bûche de Noël mit Preiselbeerfüllung

Weihnachtskuchen in Form eines Baumstammes

Gericht Biskuitrolle
Länder & Regionen Frankreich
Keyword Biskuit, Biskuitrolle
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Backzeit 12 Minuten
Portionen 12 Stück

Zutaten

Teig

  • 4 Eier Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Wasser
  • 140 g Zucker
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 90 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 2 EL Zucker

Buttercreme

  • 200 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 185 g Vollmilchkuvertüre

Füllung

  • 1 Glas Preiselbeeren
  • Kakaonibs

Verzierung

  • Kakaonibs
  • Kakaopulver

Anleitungen

  1. Für den Biskuitteig die Eier trennen

  2. Eiweiß mit Salz, Wasser steif schlagen, sobald die Masse fester wird langsam Zucker und Vanillezucker dazu geben und steif schlagen bis die Masse glänzt

  3. Eigelb langsam und einzeln zum Eischnee geben und unterrühren

  4. Mit der Hand nun Mehl und Speisestärke vorsichtig unterheben

  5. Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  6. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen.

  7. Für ca. 12 Minuten goldbraun backen

  8. In der Zwischenzeit ein frisches Geschirrtuch Nass machen und mit ca. 2 EL Zucker bestreuen

  9. Biskuit aus dem Ofen nehmen und sofort auf das Geschirrtuch stürzen. Backpapier vorsichtig abziehen

  10. Nun den Biskuit einrollen und abkühlen lassen

  11. Für die Buttercreme die weiche Butter mit dem Puderzucker zu einer glatten Masse weiß aufschlagen.

  12. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen

  13. Die abgekühlte Kuvertüre unter Rühren zur Butter geben und zu einer glatten Buttercreme verarbeiten

  14. 3 EL von der Creme wegnehmen und Beiseite stellen

  15. Biskuit vorsichtig aufrollen, Preiselbeeren auf dem Teig verteilen. Obere Kante auslassen

  16. Buttercreme darauf verteilen, wieder die obere Kante auslassen. Kakaonibs darauf verteilen

  17. Vorsichtig aufrollen und ein Stück der Rolle schräg abschneiden, dies wird dann ein Ast

  18. Den Ast an die Biskuitrolle legen und mit der restlichen Buttercreme die Biskuitrolle einstreichen. Mit einem Spachtel oder Gabel ein Muster ziehen

  19. Mit Kakao bestäuben und für mindestens 2 Stunden kühlen

Rezept-Anmerkungen

Info:

Die Kakaonibs sind Optional, für mich haben sie den Geschmack perfekt abgerundet, da diese etwas Bitter sind und haben so die Süße genommen

Tipp:

Anstatt Vollmilchkuvertüre Zartbitter nehmen, dadurch nimmt man der Buttercreme etwas die Süße und kann so auch auf die Kakaonibs verzichten

Wie wäre es jetzt mit einem Stück Torte? Ich kann die Bûche de Noël sehr empfehlen und vielleicht seid ihr ja noch auf der Suche nach einem passenden Kuchen für die Weihnachtsfeiertage.

Viel Spaß beim ausprobieren

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.