Koriander Mojo

Koriander Mojo

Hallo,

Wer schon mal auf den Kanaren war, der kennt Mojo.

Ein Stück Urlaub für zu Hause

Ich habe Mojo bei meinem Urlaub auf Lanzarote vor vielen Jahren kennengelernt und es war ein Geschmackserlebnis. Diese Soße war einfach Perfekt.Es gibt die Mojo in einer grünen und roten Variante. Die klassische Grüne Mojo wird mit viel Knoblauch und Petersilie zubereitet und passt nicht nur traditionell zu Kartoffeln sondern auch zu Fleisch und auch zu Raclette.  Besonders die Mojo Verde hat es mir angetan, so dass ich noch im Urlaub ein Rezeptbuch gekauft habe, damit ich diese tolle Soße zu Hause nachkochen kann und damit ein Stückchen Urlaub auf den Teller bekomme.

Das Rezept für die Mojo Verde ist auch schon im Blog.

Verschiedene Varianten der Mojo

Die rote Variante, Mojo Rojo, wird mit Chili und Paprika zubereitet. Und habe ich tatsächlich noch nie gemacht. Es steht zwar noch immer auf meiner To Do Liste, aber ich habe es einfach noch nicht geschafft. Genauso steht auf dieser Liste, die gesalzenen Kartoffeln aus den Kanaren nachzumachen. Die Kartoffeln werden in so viel Salz gekocht, dass sich Außen eine richtige Salzkruste bildet. Die sind so lecker und zu beiden Mojo ein Traum. Ihr seht schon, allein in diesem Post in dem ich euch eine neue Variante der Mojo vorstellen möchte, habe ich schon wieder zwei Rezepte die ich ausprobieren möchte. Das ist so schlimm, aber das ist ja gerade das schöne am Kochen, man braucht ja was zu Essen, also kann man dann ja auch gleich mal etwas experimentieren und ausprobieren. Und der Blog möchte natürlich auch gefüllt werden. Wenn ich jetzt schon extra umgezogen bin, damit ich den Blog weiterführen kann.

Heute gibt es Koriander Mojo

Wie ihr in der Überschrift schon gelesen habt, ist die Mojo die ich euch heute vorstelle mit Koriander anstatt Petersilie gemacht. Die beiden Kräuter unterscheiden sich Äußerlich fast kaum, denn die Blätter von Koriander und der glatten Petersilie haben doch viel Ähnlichkeit. Jedoch der Geschmack ist ziemlich unterschiedlich. Schon während des Kräuterevents Anfang des Jahres habe ich euch ein Korianderpesto vorgestellt. Ich mag Koriander, richtig dosiert, sehr gerne. Und es gibt den Gerichten eine frische Note. Für viele ist Koriander ein No-Go, aber ich bin der Meinung man muss dem ganzen mal eine Chance geben.

Gerade das Pesto, aber auch die Koriander Mojo werden mit anderen Zutaten vermischt und so nimmt man dem Koriander etwas von dem „seifigen Geschmack“ den er manchmal haben kann.

Koriander Mojo nah

Die Mojo sollte man nicht essen, wenn man dann noch einen wichtigen Termin oder Date hat, außer das Date isst gleich mit, denn der Knoblauch ist schon recht intensiv. Aber ich muss gestehen ich mag das sehr gerne und durch den Koriander ist er auch nicht so vordregründlich sondern schon vorhanden.

Perfekte Soße/Dip

Die Mojo passt wieder perfekt zu Kartoffeln aber auch als Grillsoße macht sie eine gute Figur. Und dazu ist sie schnell gemacht.Nachdem der Koriander im Kräuterbeet wie wild wächst, wird es vielleicht noch das ein oder andere Rezept mit Koriander geben. Ich mach euch schon noch zu richtigen Koriander-Fans 🙂

Das Rezept für die Koriander Mojo kommt jetzt

Koriander Mojo

Beliebte Soße von den Kanaren, heute mit Koriander

Länder & Regionen Spanien
Keyword Soße
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 4

Zutaten

  • 1 Handvoll frischer Koriander
  • 3 große Knoblauchzehen
  • 50 ml heller Balsamico
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL gem. Kreuzkümmel
  • 100 ml Olivenöl

Anleitungen

  1. Koriander Waschen und die Stiele entfernen

    Koriander
  2. Knoblauchzehen schälen und zusammen mit dem Salz, Kreuzkümmel und Balsamico in ein hohes Gefäß geben, in dem man mit dem Stabmixer arbeiten kann.

    Basis für Mojo
  3. Nun die Maße pürieren. 

    Basis püriert
  4. Koriander dazu geben und alles pürieren. Nun langsam das Öl hinein fließen lassen. Dabei weiter mixen, dies ist wichtig, damit sich die verschiedenen Zutaten miteinander verbinden. 

    Koriander in Basis
  5. Nochmals abschmecken und ggf. noch etwas Salz, Kreuzkümmel oder Essig dazu geben. Falls nochmals Zutaten dazu gekommen sind, nochmal kurz durch mixen.

    fertige Mojo
  6. Die Mojo hält sich gut verschlossen in einem Glas im Kühlschrank ca. 2 Wochen. 

    Mojo angerichtet

Ich liebe Mojo einfach und zwar in jeder Variante.

Habt ihr Mojo schon einmal selbst gemacht? Vielleicht sogar mein Rezept verwendet? Dann lasst es mich doch wissen. Würde mich sehr über euer Feedback freuen.

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.