Lebkuchen 2.0

Hallo,

schon die letzten Jahren habe ich Lebkuchen selbst gemacht und das Rezept ist perfekt.

Daher gibt es jetzt auch kein neues Rezept, denn warum sollte man etwas leckeres, gelingsicheres verändern.

Damit ihr das Rezept nicht suchen müsst, hier der direkte Link zu meinen Lieblings-Lebkuchen.

https://soni-cookingwithlove.de/lebkuchen-der-start-in-die/

Aber natürlich darf das Rezept weiterentwickelt werden bzw. die Verarbeitung verbessert werden. Und das habe ich dieses Jahr gemacht.

Und ich liebe es jetzt schon – es geht jetzt so einfach, so dass ich dieses Jahr gar nicht sparsam mit meinen Lebkuchen umgehen muss, weil im Zweifel backe ich einfach nochmal welche. Denn mit einem kleinen Hilfsmittel geht es so schnell von der Hand – so schnell ging es noch nie.

Letztes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt habe ich zum ersten Mal die Lebkuchen-Glocke gesehen. Und ich war gleich hin und weg. Jedoch dachte ich mir, es geht ja auch so. Bis jetzt hat mich ja die Arbeit nie abgehalten aber etwas Erleichterung kann ja nicht schaden. Ich glaube ich bin mehrfach daran vorbei gelaufen aber da ja schon Ende der Backsaison war, habe ich es sein lassen.

Jedoch kreisten meine Gedanken immer wieder um diese Lebkuchen-Glocke. Und dann an Heilig Abend war sie unter dem Weihnachtsbaum gelegen.

Und fast ein Jahr musste sie jedoch auf ihren ersten Einsatz warten. Ich wollte dann nicht einfach so Lebkuchen backen. Jetzt wo die Planung jedoch wieder losging, fiel mir die Lebkuchen-Glocke wieder ein. Und am ersten November Wochenende kam sie jetzt endlich zum Einsatz.

Es war noch nie so einfach Lebkuchen zu erstellen.

Das Rezept selbst habe ich nicht verändert – hatte ich ja schon gesagt das dieses einfach schon lecker ist, dass ich auch kein Neues ausprobieren möchte.

Und so wird sie verwendet:

 

 

 

 

 

Und so einfach wie es auf den Bildern aussieht, ist es auch 🙂

So schnell war ich noch nie mit der Vorbereitung fertig und ich hätte noch sehr lange weitermachen können.

Also wenn ihr gerne Lebkuchen backt, und dieses Teil noch nicht kennt, empfehle ich es euch absolut.
Keine Sorge, ich bekomme keine Provision dafür, ich bin einfach nur sehr begeistert von dem kleinen Helfer.

Und die Lebkuchen waren noch nie so exakt und glatt wie diese.

Aber das reicht noch nicht zu einem Lebkuchen 2.0.
Das nächste Problem das ich immer hatte war, dass bei der Kuvertüre oft die Pinselstriche zu sehen waren. Trotz der Zugabe von Palmin wurde es nie richtig glatt.

Daher habe ich jetzt einmal das ganze nicht mit dem Pinsel bestrichen, sondern übergossen. So benötigt man natürlich viel mehr Kuvertüre, aber wenn man diese auffängt geht es eigentlich.
Und einen so schönen glatten Guss hatte ich auch noch nie.

 

 

 

Ach – so macht der Start in die Plätzchensaison richtig viel Spaß.

Und so – jetzt aber zur eigentlichen Neuerung.
Es gibt dieses Jahr weiße Lebkuchen. Ja genau, mit weißer Schokolade.

Ich wollte es eigentlich schon öfter ausprobieren, habe es aber nie umgesetzt. Und dieses Jahr war es nun endlich soweit.

In die Schokolade habe ich etwas Zimt eingerührt so wird es noch etwas weihnachtlicher. Von der Verarbeitung her ist genauso wie bei der Zartbitterkuvertüre, ich habe jedoch etwas weniger Palmin genommen.

Wer mir schon länger folgt oder mich persönlich kennt, weiß das weiße Schokolade unschlagbar für mich ist.

Und sehen sie nicht lecker aus?

 

Leider müssen sie jetzt erstmal noch ein paar Wochen in der Dose ruhen, damit sie schön durchziehen und dann passend zum 1. Advent auch richtig gut schmecken.

Lust bekommen Lebkuchen zu backen?
Würde mich freuen wenn ich euch inspiriere und wenn ihr mein Rezept nachgebacken habt, lasst mir doch ein Bild zukommen.

Wenn ihr noch Fragen zu den Lebkuchen habt, lasst es mich doch einfach wissen.

Liebe Grüße
Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.