Saarländische Zimtwaffeln

Hallo,

heute bleiben wir mal in Deutschland, jedoch geht es nach Saarland.

Zimtwaffeln

Schon viele Jahr liebäugle ich mit Zimtwaffeln, sie sehen einfach wunderschön aus und da ich Zimt liebe, konnte ich es mir wunderbar vorstellen wie diese Waffeln schmecken würden. Natürlich sind es keine Waffeln in dem Sinne wie ich sie kenne, sondern eher Kekse, also ganz dünne Waffeln die richtig knusprig sind.

Traditionell werden sie auch in speziellen Zimtwaffeleisen gebacken, mit wunderschönen Mustern. Ich muss ja gestehen, ich hatte echt schon mal überlegt, ob ich mir so ein Waffeleisen kaufen sollte, habe es aber tatsächlich dann doch nicht gemacht. Schließlich ist es hier keine Tradition und noch ein Gerät muss ja nicht sein.

Jahr für Jahr hatte ich also die tollen Bilder gesehen und dieses Jahr ist es endlich soweit, ich habe sie gebacken.

Wie fragt ihr euch bestimmt, nachdem ich gerade noch gesagt habe, dass ich nicht noch ein Gerät herumstehen haben will?

Ganz traditionell sind die Zimtwaffeln bei mir nicht, aber auch diese Variante habe ich schon öfter gesehen und hat mich dann am Ende auch auf die Idee gebracht. Im Frühjahr hatte ich mir im Sale ein Waffeleisen gekauft, jedoch für Eiswaffeln. Ich wollte im Sommer endlich mal Eis machen und wenn man schon Eis selbst macht, sollte die Waffel gleich auch selbstgemacht sein. Das war zumindest die Idee als ich dann im Ausverkauf zugeschlagen habe.

Wenn ihr durch den Blog scrollt seht ihr kein Eis – weil ich es einfach nicht geschafft habe – aber das Waffeleisen habe ich ja trotzdem – und dieses habe ich sozusagen für die Weihnachtszeit nun  zweckentfremdet 🙂 es sind jetzt also nicht die schönsten Zimtwaffeln, aber es gibt dieses Jahr Zimtwaffeln. Nur das zählt.

Neujahrswaffeln

kommen aus Ostfriesland und werden wie der Name schon sagt zu Neujahr gebacken. Auch diese kann ich jetzt mit meinem Waffeleisen zubereiten, vielleicht gibt es ja dieses Jahr auch noch eine zweite Prämiere, wer weiß 😉 Kennt ihr die Zimtwaffeln bzw. Neujahrswaffeln/Neujahrskuchen? Ich bin ja immer der Meinung auch wenn es keine Tradition ist, kann sie eine werden. Also wer weiß, vielleicht wird es ab sofort immer Zimtwaffeln und Neujahrswaffeln geben.

Seit gespannt was da noch alles kommen wird 😉 vielleicht kommt dann im Sommer auch endlich ein Rezept für Eiswaffeln 😀

Zimt

Mit Zimt verbinde ich meistens die Weihnachtszeit bzw. Herbst/Winter generell. Der Geschmack hat etwas warmes und wohliges und ich kann mir richtig gut einen verschneiten Wintertag vorstellen, den ich auf dem Sofa mit einer Decke, einem guten Buch und einem Tee verbringe. Zimt gibt mir einfach ein gutes Gefühl. Aber eigentlich geht Zimt das ganze Jahr – ich sage nur Zimtschnecken oder sonstiges leckeres Gebäck bei dem Zimt einfach nochmal dem ganzen eine besondere Note vergibt.

Aber auch bei Chutney kommt oft Zimt ins Spiel – nicht in den Mengen das er sehr hervorschmeckt, aber selbst kleine Mengen verleihen einem Gericht einen ganz anderen Geschmack. Für mich ist Zimt eines der wichtigsten Gewürze das ich in meinem Schrank habe, und sobald ich merke es wird langsam weniger, auch immer gleich Nachschub kaufe 🙂

Da ich zu dem traditionellen Teil nicht so viel sagen kann, kommt hier auch schon direkt das Rezept

Saarländische Zimtwaffeln

knusprige Waffeln mit viel Zimt

Gericht Plätzchen
Länder & Regionen Saarland
Keyword Plätzchen, Waffeln, Zimtwaffeln
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kühlzeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 35 Stück

Zutaten

  • 60 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2-3 TL Zimt
  • 250-260 g Mehl

zum bestreuen

  • Zimt / Zucker

Anleitungen

  1. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Ei verrühren

  2. Zimt dazu geben und gut vermengen

  3. Nun das Mehl dazu geben bis ein fester Teig entstanden ist.

  4. In Folie gepackt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen.

  5. Waffeleisen vorheizen - mit etwas Butter einfetten

  6. Aus dem Teig ca. 35 kleine Kugeln formen

  7. Je nach Größe des Waffeleisens/der Kugeln ein bis zwei Kugeln in das Waffeleisen geben und knusprig braun backen

  8. Vorsichtig herausnehmen, die Waffeln sind sehr heiß

  9. Für den extra Zimtgeschmack hatte ich auf die heißen Zimtwaffeln noch etwas Zimt-Zucker-Mischung verteilt - muss aber nicht gemacht werden

  10. In einer luftdichten Dose halten sich die Zimtwaffeln mehrere Wochen, auch außerhalb der Adventszeit sehr lecker 😉

Und, habt ihr schon Lust auf Zimtwaffeln bekommen – für mich waren diese „Plätzchen“ der Einstieg in die 2019er Produktion. Zu Beginn darf es ja gerne etwas einfacher sein, bedeutet aber nicht das die Zimtwaffeln nicht super lecker sind 😉

Viel Spaß beim nachmachen

Liebe Grüße

Soni

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.